Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 07.04.2019


Musik

Gilbert feiert die Freundschaft

„Freunde fürs Leben“ heißt das neue Album von Gilbert. Und wieder zieht der kreative Kopf alle Register seines Könnens.

Auch das Duo Harfonie ist mit zwei Titeln auf dem Album vertreten.

© Gilbert-MusicAuch das Duo Harfonie ist mit zwei Titeln auf dem Album vertreten.



Von Hubert Trenkwalder

Innsbruck – Es gibt in der deutschen Sprache keine adäquate Bezeichnung für das künstlerische Schaffen des Gilbert Soukopf aus dem Ötztal. Er ist kein Liedermacher und auch kein typischer Schlagersänger, wiewohl er gerne darauf verweist, dass alles im Leben irgendwie ein Schlager ist.

Der englische Begriff Singer-Songwriter passt auf ihn hingegen perfekt. Gilbert schreibt seine Songs selbst, spielt viele Instrumente, hat ein unverwechselbares Timbre in seiner Stimme, aber „mit Schubladen habe ich nichts am Hut“, sagt er, dazu sei Musik viel zu facettenreich. Vor allem die seine.

Gilbert ist ein Geschichtenerzähler, einer, der die Gabe hat, Gefühle und Emotionen in Lieder zu verpacken, ohne sich dabei – nur um des schnellen Erfolges Willen – in den Tiefen von Banalitäten zu verlieren.

So war das immer schon. Gilbert ging stets seinen eigenen Weg. Punkt. Mit dieser positiven Sturheit im Gepäck hat er sich über die Jahre zu einem authentischen, fest geerdeten, kreativen Freigeist entwickelt, der Songs jenseits aller Klischees und Zeitgeisterei schreibt.

„Freunde fürs Leben“, sein neuestes Werk, sei eine Art Jubiläumsalbum, sagt Gilbert, aber das stimmt nur bedingt. Richtig ist, dass er mit seinem Jugendfreund George, mit dem er vor 40 Jahren bereits im Duo aufgetreten ist, seine erste Platte aufgenommen hat: „Give me Amor“. Es wurde ein kleiner, regionaler Hit. Heute, 40 Jahre später, singen sie wieder gemeinsam und es wurde in der neuen Version „Die Liebe lebt“ daraus.

Aus dem Drang zur stürmischen Liebe der jungen Männer hat sich der Song zum Rückblick eines reifen Mannes auf sein 60-jähriges bewegtes Leben entwickelt. Das Lied, die Stimmen, das Arrangement, es beweist, alles ist in Würde gereift. Conclusio: Die Liebe verlässt gute Lieder nie!

Neben George haben sich weitere Kolleginnen und Kollegen von Gilbert zu Duetten eingefunden. „Freunde“, wie der Songwriter sagt, „durch die Musik verbunden“. Das Duo Harfonie ist mit zwei Titeln vertreten: „Komm eina mein Freund“, mit dem die drei schon die TT-Hitparade gewinnen konnten, und „Lass das Leben tanzen“. Und auch Verena Pötzl singt mit Gilbert im Duett.

Musikalisch ist das Album fest im Boden der guten, alten Schule verankert. Alles so gut wie live eingespielt, Musik vom Instrument ins Mischpult. Schöne Gitarren, gespielt von Meistern ihres Fachs. Starke Akzente von der amerikanischen Westküste sind ebenso zu finden wie Country-Elemente. Dazu blinzelt beim Gesang immer wieder das Tirolerische, die sehr sympathische Mundart durch. So klanggewaltig die CD beginnt, so leise, so unplugged verabschiedet sie sich nach 19 Liedern mit „Ich schenk dir meine Freiheit“. Nur Vocals und eine einzelne Gitarre. Lagerfeuer fürs Kopfkino. Den Soundtrack liefert Gilbert!

Das Album „Freunde fürs Leben“ ist nun im Fachhandel erhältlich, und live sind seine neuen Songs spätestens bei seinem großen Heim-Open-Air am 22. Juni im Stadtpark Imst zu hören. Infos: www.gilbert-music.com