Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 08.07.2019


Osttirol

Sinfonische Klänge des Naturliebhabers Mahler in Toblach

Im Gustav-Mahler-Saal im Euregio Kulturzentrum in Toblach ist am Mittwoch Mahlers vierte Sinfonie zu hören.

© Kulturzentrum ToblachIm Gustav-Mahler-Saal im Euregio Kulturzentrum in Toblach ist am Mittwoch Mahlers vierte Sinfonie zu hören.



Bei den Vorkonzerten zu den Gustav-Mahler-Musikwochen in Toblach dreht sich heuer alles um die Umwelt. Am Mittwoch, 10. Juli, erklingt Mahlers vierte Sinfonie im Euregio Kulturzentrum. Das neu gegründete International Mahler Orchestra Toblach wird die Komposition interpretieren.

Als der Musiker an der Sinfonie Nr. 4 arbeitete, schrieb er: „Diesmal ist es auch der Wald mit seinen Wundern und seinem Grauen, der mich bestimmt und in meine Tonwelt hineinwebt. Ich sehe immer mehr: man komponiert nicht, man wird komponiert!" Mahler war ein Naturliebhaber und begeisterter Wanderer. Das Thema der Natur hat er in vielen seiner Werke aufgegriffen.

Das International Mahler Orchestra Toblach will Musikern aus aller Welt die Gelegenheit bieten, ein Werk des weltbekannten Komponisten in seinem geliebten Toblach einzustudieren und aufzuführen. Der Klangkörper vereint professionelle Musiker und Studierende nicht nur aus Südtirol und anderen Teilen Italiens, auch das 20-köpfige Orchestra for the Earth aus Großbritannien nimmt daran teil, ergänzt um Instrumentalisten aus den Vereinigten Staaten von Amerika und Mexiko.

Beim Konzertabend singt übermorgen die Sopranistin Stefanie Steger. Am Dirigentenpult steht Sybille Werner. Zur Einführung in das Thema der Sinfonie, die gerne auch als „Hymne an die Natur" bezeichnet wird, zeigen die Veranstalter eine multimediale Vorführung. Der Kartenpreis liegt bei 15 Euro, mit Ermäßigungen bei 10 Euro. Der Konzertabend beginnt um 18 Uhr. (TT)