Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 10.10.2019


Musik

Mother‘s Cake: „Wir könnten kommerziell sein“

Gern groß gedacht: „Mother’s Cake“ drehten letztes Jahr spektakulär „Live At Bergisel“; am Freitag spielen sie im Treibhaus.

© HechenbergerGern groß gedacht: „Mother’s Cake“ drehten letztes Jahr spektakulär „Live At Bergisel“; am Freitag spielen sie im Treibhaus.



Wirklich kommerziell wollen die selbstbewussten Tiroler von Mother's Cake aber weiterhin nicht sein. Auch nicht rund zehn Jahre nach ihrer Gründung, bestätigt Drummer Jan Haußels im Gespräch. Zumindest nicht, wenn man dafür dem Schema F folgen müsse. Da entwickeln die Progressive-Rocker lieber ihren eigenen Stil weiter.

Das ist auch die Ambition für ihr neues, viertes Album, die Vorbereitungen dafür haben bereits begonnen, verrät Haußels. 2020 soll es erscheinen. „Die ersten drei Singles stehen schon", so der Drummer, eine Zusammenarbeit mit dem Tiroler Produzenten Raphael Neikes. Die erste Single wird in Kürze samt Video erscheinen.

Ein Album, das trotz sinkender Aufmerksamkeit für Longplayer klassisch erscheinen soll: „Die Branche wünscht sich ein Dauerfeuer, wir wollen da als Band nicht mitspielen", erklärt Haußels. Konsequent schreiten auch die Tourpläne der Tiroler Band voran, nach Gigs in Europa will die Band 2020 nach Australien und in die USA. Man hangle sich von Ziel zu Ziel, so Haußels, Stagnation unerwünscht.

Einen Vorgeschmack auf die neue Musik von Mother's Cake kann man sich am kommenden Freitag im Treibhaus holen, ihr letzter Tirol-Auftritt für heuer. (bunt)