Letztes Update am Do, 17.10.2019 10:54

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neues Album

„Santa, Baby“: Robbie Williams und Helene Fischer trällern im Duett

Früher oder später macht es fast jeder Popstar: ein Weihnachtsalbum. In diesem Jahr beglückt uns nun kein Geringerer als Robbie Williams mit einer Songsammlung zum Fest aller Feste. Dabei hat er sich auch die Unterstützung von Duettpartnern gesichert – darunter nicht nur seine neunjährige Tochter, sondern auch Helene Fischer.

Unter anderem bei der Bambi-Verleihung 2013 sind sie sich schon mal begegnet: Robbie Williams und Helene Fischer kennen sich aber bereits seit zehn Jahren.

© dpaUnter anderem bei der Bambi-Verleihung 2013 sind sie sich schon mal begegnet: Robbie Williams und Helene Fischer kennen sich aber bereits seit zehn Jahren.



Innsbruck – Robbie Williams (45) meldet sich mit einem Weihnachtsalbum zurück. Mit „The Christmas Present“ liefert er in diesem Jahr den Soundtrack für das Fest der Liebe. Dafür hat er sich jede Menge prominente Unterstützung mit ins Boot geholt – so auch die deutsche Schlagerkönigin Helene Fischer. Gemeinsam mit der Schlagerkönigin singt er den Weihnachtsklassiker „Santa Baby“.

Williams voll des Lobes: „Unglaubliches Talent“

„Es war eine große Ehre für mich, mit ihr zusammenzuarbeiten. Sie ist einfach großartig“, schwärmt Williams. Die beiden kennen sich schon seit über zehn Jahren. Bei einer Preisverleihung seien sie sich das erste Mal begegnet, so der 45-Jährige. „Sie ist eine liebevolle und hinreißende Person. Sie ist seitdem nie ganz von meinem Radar verschwunden“, erklärt der dreifache Vater. „Sie hat ein unglaubliches Talent“.

Genau deshalb bat er die Schlager-Queen auch höchstpersönlich zum Duett. „Sie ist extra nach London geflogen, um mit mir den Song aufzunehmen.“ Die Zusammenarbeit habe wunderbar funktioniert, sagt der Sänger. „Wir haben uns auf allen Ebenen gut verstanden. Ich spreche zwar kein Deutsch, aber ich schaue mir ihre Live-Shows an. Ich finde es großartig, wie viel Energie und Aufwand sie in ihre Auftritte steckt. Sie ist sehr kreativ und arbeitet unglaublich hart. Viel härter als ich es zum Beispiel tue. Ihre Leidenschaft, ihre Passion und ihren Spaß an der Sache bewundere ich. Es war schön, ein wenig Zeit mir ihr im Studio zu verbringen“, so Williams.

Williams älteste Tochter gibt ihr Debüt

Neben Helene Fischer ist auch die älteste Tochter des Sängers und seiner Frau Ayda Field, die siebenjährige Theodora, auf seinem Weihnachtsalbum zu hören. Am Ende eines Songs übernimmt sie eine kleine Passage, „was ein wunderbarer Abschluss ist und die Herzen zum Schmelzen bringen wird“, ist sich Williams sicher. Sie sei bereits jetzt eine absolute Performerin: „Es ist momentan schwierig, sie vom Singen abzuhalten“, erklärt der Sänger.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Ob seine Tochter vielleicht später in die Fußstapfen ihres berühmten Vaters treten wird? Das Talent hätte sie auf jeden Fall, wie er stolz erzählt: „Sie ist viel talentierter, als ich es in ihrem Alter war.“ Die beiden anderen Kinder, der vierjährige Charlton und die einjährige Colette haben keinen Part auf dem Album übernommen. Der Grund ist schnell gefunden: „Charlie ist erst vier und Colette kann momentan nur ‚Dada‘ sagen“, lacht Williams.

Das letzte – und 12. – Studioalbum des 55-Jährigen erschien 2016. Das Weihnachtsalbum ist also Nummer 13, ein Erscheinungsdatum gibt es noch nicht. Bereits im Jahr 2001 gelang Williams im Duett mit Nicole Kidman mit „Somethin‘ Stupid“ ein weihnachtlicher Nummer-1-Hit. (TT.com)