Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 02.11.2019


Exklusiv

„Die Volksmusik hat ihren negativen Touch verloren“

Der Obmann des Volksmusikvereins Peter Margreiter sieht in der Volks­musik einen Gegenpol zur Technologisierung – ohne uncool zu sein.

Volksmusik unplugged: Peter Margreiter begeistert bei der Veranstaltung „Aufg’horcht“.

© Tiroler VolksmusikvereinVolksmusik unplugged: Peter Margreiter begeistert bei der Veranstaltung „Aufg’horcht“.



Von Denise Daum

Innsbruck – Lebendig. Volksmusik muss lebendig sein. Das ist Peter Margreiter, seit sechs Jahren Obmann des Tiroler Volksmusikvereins und heuer in seinem Amt für weitere drei Jahre bestätigt, besonders wichtig. Lebendig heißt, das Gute zu bewahren, aber zeitgemäße Adaptierungen zuzulassen. „Das fordern auch die Jungen ein“, erklärt Margreiter, der alles richtig zu machen scheint. Unter seiner Obmannschaft hat sich die Mitgliederzahl verdoppelt. 2000 sind es aktuell. Der Parteienverkehr wurde verdreifacht, daran dürften auch die neuen, offen gestalteten Räumlichkeit im Haus der Musik ihren Anteil haben. Der Volksmusikverein ist dort direkt neben den Festwochen der Alten Musik untergebracht – eine interessante Mischung.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden