Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 06.04.2017


Geburtstag

Riesen-Partys für Zwerge

Wenn es um die Geburtstagsfeier ihres Nachwuchses geht, lassen sich Eltern das etwas kosten. Kinderpartys werden immer häufiger ausgelagert, die Jubilare immer jünger.

Im Schloss Bruck in Lienz schlüpfen die Geburtstagskinder in die Rollen von Ritter und Burgfräulein. www.museum-schlossbruck.at

© veranstalterIm Schloss Bruck in Lienz schlüpfen die Geburtstagskinder in die Rollen von Ritter und Burgfräulein. www.museum-schlossbruck.at



Von Nicole Strozzi

Innsbruck – Die Erinnerungen an den eigenen Kindergeburtstag reichen Jahre zurück: Pappteller, Wurstspieße, 80er-Jahre-Discosound aus dem Kassettenrekorder, Sackhüpfen, ein paar aufgezwickte Freunde und eine arme Mama, die hinterher alles aufräumen musste. Obwohl es sicher auch heutzutage noch Feten gibt, die im eigenen Haus oder Garten stattfinden, geht der Trend aber eher dorthin, die Kinderfeier auszulagern.

Zwerglparadies NiMa’s organisiert in ganz Tirol Motto-Feten wie z. B. die Mermaid-Party im Schwimmbad. <a target="_blank" href="http://www.nimas.at">www.nimas.at</a>
Zwerglparadies NiMa’s organisiert in ganz Tirol Motto-Feten wie z. B. die Mermaid-Party im Schwimmbad. www.nimas.at
- veranstalter

Weniger Aufwand, mehr Zeit zum Ratschen mit den anderen Eltern und ein unvergessliches Event für das Geburtstagskind, das eh schon alles hat, sind die Gründe dafür. Die Zeiten, als die ganze Partymeute in ein Fastfoodrestaurant verlagert wurde, sind ebenfalls vorbei. Tirolweit gibt es unzählige Angebote: Gefeiert werden kann im Museum, im Planetarium, im Kino, auf der Alm, am Bauernhof, im Schloss, im Zoo, im Wald, mit Clown, mit Zauberer, mit allem Pipapo ...

Nina Jenewein-Saxer ist Kindereventagenur-Chefin vom Zwerglparadies NiMa’s in Innsbruck. Die 36-jährige Rumerin organisiert Themengeburtstage, entweder in den NiMa’s-Räumlichkeiten in der Andechsstraße oder extern – u. a. am Spielplatz, im Wald, auf der Alm oder im Schwimmbad bei so genannten Meerjungfrauen-Partys. Die Eltern buchen Animateurinnen, die alles mottogerecht herrichten, die Kinder zwei, drei, vier Stunden betreuen, schminken, mit ihnen spielen, und Mama und Papa lassen sich den Spaß durchaus etwas kosten.

Rund 160 bis 300 Euro zahlen sie für solche Events für bis zu zehn Kinder inkl. Verpflegung und Kuchen. „Viele wissen nicht, was sie schenken sollen, und investieren lieber in eine Party“, sagt Jenewein-Saxer. Da würden auch Omi und Opi mitzahlen. „Bei einer Feier daheim kommt man auch ganz schnell auf 150 Euro“, weiß die zweifache Mama. Ab dem Kindergartenalter beginnt das Thema Geburtstagsparty richtig interessant zu werden. Doch die Partyleute werden immer jünger. Selbst für Einjährige finden Babyfeten statt, „wobei dies eher ein Fest für Erwachsene ist,“ weiß die Eventmanagerin.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Mottopartys finden aber z. B. auch im Jugendland in der Bernhard-Höfel-Straße in Innsbruck satt. Für 180 Euro sind z. B. bei der „Discoparty“ drei Stunden lang Animateur und DJ dabei – inklusive Bühnenlicht, Discokugel, Getränke, Knabbereien und Pizza.

Die Landwirtschaftskammer organisiert tirolweit Kindergeburtstage auf dem Bauernhof. <a target="_blank" href="http://www.schuleambauernhof.at">www.schuleambauernhof.at</a>
Die Landwirtschaftskammer organisiert tirolweit Kindergeburtstage auf dem Bauernhof. www.schuleambauernhof.at
- lk

Seit 2005 gibt es den „Kindergeburtstag am Bauernhof“, ein Angebot von Landwirtschaftskammer und Ländlichem Fortbildungsinstitut (LFI) Tirol. „Die Kids im Alter von 6 bis 10 Jahren verbringen zwei bis drei Stunden am Bauernhof, werden von einer Bäuerin betreut und lernen, wie Tiere leben, wo die Lebensmittel herkommen,“ verrät Projektbetreuerin Karin Astner. Auf dem Programm stehen u. a. Eier holen, Brot backen oder Kartoffelernte auf dem Feld. „Die Kinder werden dreckig, dafür sind sie am Abend müde,“ lacht Astner. 15 Tiroler Betriebe beteiligen sich an dem Projekt, 135 Euro kostet der Tag für bis zu zehn Kinder ohne Verpflegung.

Im Schloss Bruck in Lienz können die Geburtstagskinder wiederum selbst für einen Tag Schlossdame und Schlossherr sein. Die Geburtstagsgesellschaft macht sich auf die Suche nach Schlossgespenstern und Fledermäusen, löst Rätsel und spielt Hexenhockey, die Torte wird dann im Zwinger verspeist (55 Euro für bis zu acht Kinder ohne Verpflegung).

Eine Geburtstagssause am Reiterhof ist nicht nur für „Wendy“-Fans spannend. Im Ponyhof Hasental in Ampass organisiert Daniela Vente solche Ponypartys für Zwei- bis Zehnjährige. „Wir striegeln und satteln gemeinsam die Ponys, dann können die Kinder darauf reiten oder eine halbstündige Wanderung machen“, verrät Vente. 95 Euro ohne Verpflegung kostet das mehrstündige Erlebnis, für 115 Euro wird die Stimmung mit einem Lagerfeuer angeheizt.

Fazit: Nichts ist unmöglich. Wer aber doch Lust auf eine 80er-Mottoparty hat und Wurstspieße nicht spießig findet, der kann natürlich auch daheim feiern – mit Kassettenrecorder und Sackhüpfen.

Im Ponyhof Hasental in Ampass feiern Geburtstagskinder mit Freunden und Pferden. www.ponyhof-hasental.at
Im Ponyhof Hasental in Ampass feiern Geburtstagskinder mit Freunden und Pferden. www.ponyhof-hasental.at
- veranstalter