Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.06.2017


Bezirk Schwaz

Verstecktes Spielparadies hinter den Bergen

Angelehnt ans typische Almleben entstand am großen Ahornboden im Karwendel ein Spielplatz. Er soll die Region attraktiver machen.

Markus Schmidt, Hansjörg Reiter und Andrea Weber freuen sich über den Bau des „Spielschatzes Eng Alm“.

© FankhauserMarkus Schmidt, Hansjörg Reiter und Andrea Weber freuen sich über den Bau des „Spielschatzes Eng Alm“.



Von Eva-Maria Fankhauser

Vomp – Schön ist der Ahornboden allemal. Doch der Weg bis dorthin schreckt so manchen Naturfreund. Jetzt ist die Engalm aber um eine Attraktion reicher. Der so genannte Spielschatz Eng Alm auf 2200 Quadratmetern soll künftig nicht nur Wanderer anlocken, sondern vor allem auch Familien.

null
- TVB Silberregion Karwendel

Ein altes Butterfass wird vom Wasser angetrieben. Durch Holzrinnen bahnt sich das Bächlein seinen Weg. Daneben stehen die Tret-Traktoren für ein Wettrennen bereit. Die Hühner gackern vergnügt neben dem Heustadl. Aus Holz geschnitzte Ziegen wippen hin und her. Der Spielplatz am Großen Ahornboden ist ein Paradies für kleine und große Kinder. „Es war uns wichtig, einen Spielplatz zu bauen, der zum Ort passt und so die historischen Verknüpfungen neu belebt“, sagt Markus Schmidt vom TVB Silberregion Karwendel.

Gemeinsam mit der Agrargemeinschaft Engalm habe man einen einzigartigen Spielplatz geschaffen. Investiert wurden dazu rund 150.000 Euro. Die Finanzierung teilen sich der Tourismusverband, die Gemeinde Vomp, die Bauern der Agrargemeinschaft, der Naturpark Karwendel und der benachbarte Gasthof sowie das Land Tirol.

null
- TVB Silberregion Karwendel

„Der Spielplatz bettet sich perfekt in das Alpendorf ein“, sagt Hansjörg Reiter, Obmann der Agrargemeinschaft Eng­alm. Mit der neuen Attraktion könne man sich nun in der Region behaupten. Dafür Grund und Boden herzugeben, sei kein Thema gewesen. Auch behördlich gab es keinerlei Probleme. Für Schmidt war auch wichtig, dass kein Plastik für die Spielgeräte verwendet wurde. „Alles ist aus Holz“, betont er. Lärchen- und Fichtenholz aus der Region wurde dazu verwendet.

Der Bau startete bereits im Oktober des Vorjahres. Mittlerweile sind alle Spielgeräte fertig. Auch kleine Ahornbäume wurden gepflanzt. Die Eröffnung des Spielplatzes findet am 21. Juni statt. Bis dahin soll auch alles begrünt sein. Bis zu 400 Schulkinder aus dem Bezirk und aus Bayern haben sich für den Eröffnungstag bereits angekündigt.

Der Spielschatz Eng Alm ist dann bis Oktober täglich kostenlos geöffnet.

null
- TVB Silberregion Karwendel
null
- TVB Silberregion Karwendel
- TVB Silberregion Karwendel