Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.06.2017


Freizeit

Koasamarsch in Ebbs: Der Weg ?ist das Ziel

Am 18. Juni findet der traditionsreiche Ebbser Koasamarsch bereits zum 48. Mal statt. Insgesamt sieben unterschiedliche Strecken stehen zur Auswahl.

null

© ofp



Ebbs – Der Ebbser Koasamarsch am 18. Juni ist eine echte Herausforderung. Zum einen für das Veranstalterteam rund um Andreas Moser vom Wintersportverein Ebbs, zum anderen für die Teilnehmer. „Ob für gemütliche Wanderer, ambitionierte Läufer oder Profi-Trailrunner – der Ebbser Koasamarsch bietet für jeden Anspruch die richtige Herausforderung“, kann Moser stolz berichten. So stehen drei Trailrun-Distanzen und vier Wander-Distanzen zur Auswahl.

Einige Top-Kandidaten lassen sich den „Koasamarsch“ nicht entgehen. So zum Beispiel Benni Bublak – der Wahl-Kufsteiner aus Berlin. Er kennt die Strecke wie seine eigene Westentasche und sieht darin einen Heimvorteil. Ebenfalls am Start ist ein Trailrunner aus St. Ulrich am Pillersee: Marku­s Reich kann bereits einen Sieg beim Karwendelmarsch für sich verbuchen. Die Gewinner des Vorjahres, Michae­l Geisler und Kordula Stöckl wollen ihre Titel verteidigen. Eine, welche die Strecke schon vorab testete, ist die Trailrunnerin Sigrid Huber. Ihr Fazit über die 44 km lange Distanz: „Die Marathon-Strecke ist ein guter Mix für alle Läufertypen.“ Die gebürtige Oberösterreicherin war auch schon beim Ironman in Klagenfurt und beim Großglockner Ultra­trail mit dabei. Beim Raidlight Endurance Trail mit 85 km und über 5000 hm konnte sie im Rahmen des Bewerbs Hochkönigman 2017 den Sieg erringen.

Der Koasamarsch wurde für die Meisterschaften 2018 im Trail-Marathon ausgewählt. Am 17. Juni nächsten Jahres wird dieses große Event in Ebbs stattfinden. (TT)




Kommentieren


Schlagworte