Letztes Update am So, 24.12.2017 15:04

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Weihnachten

Geburtstag am 24. Dezember: Party vor dem Christbaum

Am 24. Dezember geboren zu sein, hat einen Vorteil: Vergessen wird diesen Termin so leicht niemand. Andererseits haben menschliche Christkindl aber auch übermächtige Konkurrenz: Weihnachten stellt das eigene Wiegenfest in den Schatten.

© Michael KristenLukas Wolf (l.) und Lukas Kofler aus Grinzens haben am 24. Dezember 
Geburtstag. Die zwei Christkindl sind allerbeste Freunde.



Von Markus Schramek und Alexandra Plank

Zu Weihnachten feiert Christus Geburtstag. Doch nicht nur er. Christkindl gibt es auch unter uns irdischen Erdenbewohnern eine ganze Menge. Exakt 18.235 Österreicherinnen und Österreicher, das sind 0,26 Prozent der Gesamtbevölkerung, sind am Heiligen Abend auf die Welt gekommen. Gerät der eigene Ehrentag aber nicht ins Abseits, wenn am selben Tag Weihnachten ist, das Fest der Feste, mit der versammelten Familie vor dem Christbaum, mit beherzten Gesängen und (einem Übermaß an) Gaben und Geschenken?

Wir haben uns bei Christkindln in Tirol umgehört. Und so viel lässt sich sagen: Wunschtermin ist der Heilige Abend für den Geburtstag bei den wenigsten. Der Tag der eigenen Ankunft auf Erden wird bestmöglich in das ohnehin überladene Tagesprogramm eingebaut.

Kinder legen großen Wert auf eine eigene, private Feier – und erhalten diese im Idealfall auch. Mit den Lebensjahren setzt sich bei den am 24. 12. Geborenen dann aber Pragmatismus durch: Die Bedeutung des Geburtstags schwindet. Weihnachten ist übermächtig.

Lukas Wolf und Lukas Kofler feiern heuer zu Weihnachten ihren 10. Geburtstag. Die beiden gleichnamigen Buben aus Grinzens sind am 24. 12. 2007 im Haller Krankenhaus auf die Welt gekommen. Da hat sich das Leben wohl einen kleinen Schabernak erlaubt. Lukas Wolf, auch Lukas 1 genannt, weil er zuerst das Licht der Welt erblickt hat, sollte zu Silvester geboren werden. Lukas 2 kürzte die Wartezeit bis zum eigentlichen Geburtstermin am 6. Jänner dramatisch ab.

Ein gemeinsamer Geburtstag, zumal so ein besonderer, verbindet: Lukas W. und Lukas K. sind allerbes­te Freunde. Sie wurden sogar am selben Tag getauft. Nur Geburtstag gefeiert haben die beiden noch nie zusammen. Das soll sich heuer ändern: Mit den Freunden steigt das gemeinsame Fest in den Ferien. Die zwei Buben, die auch Ziehharmonika spielen, finden ihr Geburtsdatum „cool“. Sie würden unglaublich viele Geschenke bekommen.

Anita Mayr legt ihre Geburtstagsfeier aus Zeitgründen auf den 23. Dezember vor.
- Mayr

Für Lukas Wolf war es als kleines Kind verwirrend, dass sein „Purzeltag“ auf Weihnachten fällt. Er glaubte, die Feierlichkeiten des Tages fänden ausschließlich zu Ehren des Christkinds statt. „Wann habe eigentlich ich Geburtstag?“, fragte er da ziemlich ratlos.

Ärztin Theresa Thurner freut sich heute noch auf den Lieblingskuchen aus Kindheitstagen.
- Thurner

Inzwischen weiß Lukas um die doppelte Besonderheit des 24. Dezembers. Am Vormittag wird Geburtstag gefeiert, dann konzentriert sich alles auf Weihnachten.

Josef Liener, Chef der Tiroler Beamten, feiert seinen Geburtstag seit 64 Jahren am Heiligen Abend.
- Böhm

In der Welt der Erwachsenen stößt eine Party zur eigenen Ehrʼ am 24. 12. auf Schwierigkeiten wie kein anderer Termin: Fast niemand hat Zeit zum Mitfeiern. Anita Mayr aus Scharnitz, die heute 34 wird, verlegt ihre Fete daher vor. „Wir feiern am 23. Dezember bis in den 24. hinein.“ Die dreifache Mutter nimmt es mit dem Termin aber nicht so eng. Es kann auch bis 30. Dezember dauern, bevor im Hause Mayr Zeit, Lust und Luft vorhanden ist, um Anita hochleben zu lassen.

Janette Schneider (mit Hündchen Amigo) teilt ihren Geburtstag gerne mit Weihnachten.
- Schneider

Ein Stück Kindheit konnte Theresa Thurner in die Gegenwart herüberretten: Ihr Lieblingskuchen (Schokoladecreme) steht auf dem Tisch, wenn sie ihren Geburtstag am 24. 12. mit einem ausgiebigen Frühstück beginnen lässt. Als Fachärztin im Klinikdienst und mit eigener Praxis ist die Kardiologin aus Schwaz beruflich sehr gefordert. Doch eine Auszeit mit Freunden und Familie ist am kombinierten Weihnachts- und Geburtstag fix eingeplant. Die Medizinerin kann ihrem Geburtsdatum durchaus Positives abgewinnen: „Es ist etwas Besonderes, und Gratulanten können sich das Datum leicht merken.“

Josef Liener ortet die Vorzüge seines Geburtstages am Heiligen Abend ganz woanders: „Niemand steht unangemeldet vor der Tür, um zu gratulieren.“ Er ist kein großer Freund von Feiern mit ihm im Mittelpunkt. Gratulanten gäbe es aber viele: Als Landesamtsdirektor ist Liener Chef von 3500 Bediensteten in der Landesverwaltung. Heute ist es für ihn das 64. Wiegenfest vor dem Christbaum. In einem Jahr geht Liener in Pension. Dann hat er mehr Zeit fürs Feiern und vielleicht auch größere Lust dazu.

Denis Altena (mit Mama Doris und Schwester Karin) musste als Kind auf Partys verzichten.
- Altena

In Lienz wird Janette Schneider heute 53. Die Flüchtlingsbetreuerin ist mit dem Termin ihres Geburtstages vollkommen im Reinen. Denn Janette ist ein absoluter Fan von Weihnachten: „Ich liebe diesen Tag.“ Jung geblieben ist die gebürtige Slowakin auch im Herzen. Aufnahmen vor dem Christbaum zeigen sie mit Weihnachtsmannmütze oder Rentiergeweih – ein bisschen Spaß darf sein.

Am anderen, dem nordwestlichen, Ende Tirols, in Ehrwald, macht Denis Altena heute das 31. Lebensjahr voll. Seine Familie ist in der Hotellerie tätig, da war und ist es zu Weihnachten immer stressig. „Kindergeburtstage hat es aus Zeitgründen nicht gegeben“, klingt bei Denis Bedauern durch. Geschenke gab es an diesem Tag für ihn nur einmal, nämlich bei der allgemeinen Bescherung am Abend. Partys holte der Mitarbeiter der Plansee-Gruppe (und Hobby-Eishockeyspieler) dann aber nach, als er „alt genug zum Ausgehen war“.

In diesen Tagen sind in Denis’ Kalender gleich zwei Ehrentage vermerkt: Seine Freundin ist am 17. 12. geboren. So bietet sich rund um Weihnachten gleich doppelt Gelegenheit zum Feiern.

Bleibt nur noch, allen Christkindln „Alles Gute!“ zum heutigen Geburtstag zu wünschen. Und „Frohe Weihnachten!“ uns allen.