Letztes Update am Do, 08.02.2018 16:10

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Opernball

Pompöses Spektakel ersten Ranges: Alles Walzer beim Opernball

Zum 62. Mal geht der Wiener Opernball über die Bühne. In diesem Jahr gibt es wieder viel zu sehen: glamouröse Roben, aufwändiger Blumenschmuck, einzigartige Tanzeinlagen und prominente Gesichter. TT.com tickert ab 19.30 Uhr live vom Wiener Opernball.

© APAViele Promis werden beim Opernball dabei sein, u. a. Schauspielerin Melanie Griffith als Gast von Richard Lugner.



Wien — Wenn der Zeremonienmeister des Wiener Opernballs, Roman Svabek, heute Abend wieder mit den Worten „Alles Walzer!" zum Tanz auffordert, dann könnte es im prunkvollen Ballsaal der Wiener Staatsoper eng werden. 5500 Gäste tummeln sich auch heuer wieder auf dem Ball der Bälle, dessen nobles Flair und einzigartiges Ambiente auch viele internationale Gäste anzieht.

Ohne Gewähr: Hollywood-Glanz strahlt in der Loge des Unternehmers Klemens Hallmann: Dort nimmt mit Lily James (Downton Abbey, Cinderella, Die dunkelste Stunde, Mamma Mia! Here We Go Again) eine der derzeit meistbeschäftigten jungen Schauspielerinnen Platz. Schillern wird es sicher um Designer Harald Glööckler. Ob Starfotograf Michel Comte den einen oder anderen Schnappschuss macht? Dazu lassen sich auch Künstler Erwin Wurm, Schauspieler Heiner Lauterbach und Topmodel Barbara Meier sehen.

Operndirektor Dominique Meyer und Debütantin mit Swarovski-Tiara, die in diesem Jahr von Dolce & Gabbana designt wurde.
- APA/GEORG HOCHMUTH

Politik: Für Kanzler Sebastian Kurz ist es heuer die Premiere auf dem Opernball. Dazu hat er die Menschenrechtsaktivistin Waris Dirie, den irischen Regierungschef Leo Varadkar und dessen Partner Matthew Barrett eingeladen. Bundespräsident Alexander Van der Bellen und seine Frau Doris Schmidauer werden vom ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko und Ehefrau Maryna begleitet. Und natürlich tummeln sich noch diverse heimische Politiker in der Oper.

Eröffnung: Opern-Arien, Polka, Walzer und Quadrille — damit beginnt traditionell der Opernball. Heuer singen die moldawische Sopranistin Valentina Nafornita und Startenor Pavol Breslik — je eine Arie und „Lippen schweigen" aus Lehars „Die lustige Witwe" im Duett. Das Staatsballett schwebt wieder übers Parkett. „Stürmisch in Lieb und Tanz" sind dieses Jahr die144 Debütanten-Paare — zumindest verspricht das ihre Eröffnungs-Choreografie.

5500 Gäste, die für eine Eintrittskarte 290 Euro bezahlt haben, tummeln sich heute Abend auf dem Ball der Bälle: dem Opernball in Wien.
- APA

Relevant? Die wohl schrillste Runde platziert sich wohl um Künstlermanager Helmut Werner: Ihn begleiten die ehemalige Erotikikone Sibylle Rauch („Eis am Stiel"), die deutsche Schauspielerin Nicole Mieth sowie Sänger und Dschungelcamper Florian Wess. Mehr charmant als schrill sind dagegen die heimischen Stars, die sich angesagt haben: Gregor Bloeb, Nina Proll, Susanne Wuest, Florian Teichtmeister und Sunnyi Melles.

Neuerungen: Nach ihrer geglückten Opernball-Premiere setzt Organisatorin Maria Großbauer lieber auf Bewährtes als auf Neues. Das Motto „Alles Oper" hat sie behalten, wieder ziehen sich Zitate aus berühmten Opern wie ein roter Faden durch das ganze Haus. Der diesjährige Opernball-Drink heißt „Glücklich ist, wer vergisst" — hoffentlich vergisst nur niemand, nach Hause zu gehen ...

Ball-Demo: „Eat the Rich" — das ist kein Aufruf zum Kannibalismus, sondern das Motto der Opernball-Demo. Die Kommunistische Jugend Österreichs (KJÖ) und der Kommunistische Studentenverband (KSV) erwarten rund 500 Teilnehmer. Die Polizei ordnete ein Platzverbot rund um die Staatsoper an — obwohl die Demo gar nicht bis dorthin gehen soll. Die Abschlusskundgebung ist vor dem Museumsquartier auf dem Platz für Menschenrechte geplant.

Der Wiener Opernball begeistert Jung und Alt. Die 144 Debütanten-Paare üben für die Eröffnung am Abend.
- APA

Alles Walzer: der traditionelle Ausruf nach der Eröffnung, wenn endlich alle auf die Tanzfläche dürfen. Wer einen guten Platz ergattern will, muss schnell sein. Denn binnen Sekunden schieben sich die Paare dicht an dicht über das Parkett.

Lugner: Was wäre der Opernball ohne Mörtel und seine Ballgäste? Heuer hat sich der 85-Jährige wieder eine Hollywood-Diva eingeladen: Melanie Griffith kommt nach Wien. Spatzi, Mausi oder Katzi hat er heuer keins dabei, dafür begleitet ihn Simona.

Laster: 1300 Flaschen Sekt oder Champagner, 900 Flaschen Wein, 900 Flaschen Bier — das trinken statistisch gesehen Ballgäste heute Nacht. Weil Alkohol auf leeren Magen nicht zu empfehlen ist, gibt's auch einiges zu essen: 2500 Paar Würstel, 1000 Petits Fours und Sandwiches sowie 1300 Gulaschsuppen werden es wohl wieder werden. (TT, APA)

Sopranistin Valentina Nafornita und Tenor Pavol Breslik.
- APA