Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.03.2018


Bezirk Kitzbühel

,,Olympische Spiele der Skischulen:“ Kitzbühel ist bereit für Interski

Mit der Interski 2023 sollen die „Olympischen Spiele“ für Skilehrer in Kitzbühel stattfinden. Die Bewerbung wurde nun abgegeben.

© Harald Angerer



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Kitzbühel will sich international in die Auslage stellen. Daher plant Kitzbühel Tourismus die Austragung der Interski 2023, die TT berichtete. Derzeit weilt eine Kommission der Interski International vor Ort und hat die Veranstaltungsorte und die Infrastruktur besichtigt. Im Zuge des Besuchs hat am Dienstagabend Kitzbühel Tourismus offiziell die Bewerbungsunterlagen übergeben.

Die Interski findet alle vier Jahre statt und wird auch als „Olympische Spiele der Skischulen“ bezeichnet, sie ist ein internationaler Kongress zu den Themen Skilehrmethodik und Skitechnik. So gibt es bei dem Kongress täglich Ski-Demonstrationen, verschiedene Vorträge und Tagungen. Insgesamt rechnet man mit 2000 bis 2500 Teilnehmern aus der ganzen Welt.

Die Veranstaltung soll im Jahr 2023 im Anschluss an das Hahnenkammrennen stattfinden, um die Infrastruktur mitnutzen zu können. Darauf wird in den Bewerbungsunterlagen ausdrücklich hingewiesen. Zudem will man mit kurzen Wegen zwischen den Veranstaltungsorten punkten. Beim Besuch der Interski-International-Delegation wurden deshalb unter anderem der Streif-Zielhang und der Ganslernhang besichtigt, wie auch das K3 KitzKongress und verschiedene Hotels.

Interski-International-Präsident Erich Melmer streute Kitzbühel bei der Übergabe der Bewerbungsunterlagen Rosen. „Wir waren mit der Interski in der Welt unterwegs, es ist nun Zeit, nach Hause in die Alpen zu kommen. Es könnte uns nichts Besseres passieren, als dass Kitzbühel den Zuschlag bekommt“, sagt Melmer. Als weiterer Kandidat ist auch Levi in Finnland mit im Rennen.

Kitzbühel-Tourismus-Präsidentin Signe Reisch betont die Bedeutung der Veranstaltung nicht nur für Kitzbühel und auch die große Unterstützung von den Partnern von der Bergbahn Kitzbühel und dem Kitzbüheler Skiclub. „Wir wollen als Kitzbühel für Österreich einen Meilenstein setzen“, sagt Reisch bei der Übergabe. Das Budget für den Kongress ist noch nicht fixiert, dürfte aber in einer Größenordnung von 1,7 bis 2 Millionen Euro liegen. Sowohl der TVB als auch die Bergbahn seien bereits dabei, Rücklagen zu bilden. Die Vergabe der Interski 2023 erfolgt dann im kommenden Winter bei der Interski 2019 in Pamporov­o in Bulgarien.




Kommentieren


Schlagworte