Letztes Update am Di, 29.05.2018 12:29

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Mobile Travel Report

Verzicht fällt schwer: Smartphone auch im Urlaub immer dabei

Zimmer buchen, Route planen, Öffnungszeiten heraussuchen: Mit dem Smartphone gehen viele Österreicher den Urlaub spontaner an. Eine Auszeit von der Technik gönnen sich nur die wenigsten.

© pexels(Symbolbild)



Innsbruck – Nur acht Prozent der Österreicher verzichten im Urlaub auf das Smartphone als treuen Begleiter in allen Lebenslagen. Spontane Buchungen sind eher bei jungen Reisenden beliebt, auch sie haben allerdings Bedenken, wenn es um Bezahlvorgänge via Smartphone geht. Kostenlos sollte der Internetzugang in der Urlaubsdestination für Österreicher auch gerne sein. So lautet das Fazit einer aktuellen Studie der Reisesuchmaschine checkfelix.com.

Junge Österreicher planen spontaner

Spontan noch ein Hotelzimmer buchen, eine Route planen oder Öffnungszeiten heraussuchen – all das ist dank Smartphone mit ein paar Klicks erledigt. Dementsprechend gibt fast jeder zweite junge Österreicher (46 Prozent) an, den Urlaub dank Smartphone spontaner anzugehen.

Das gilt allerdings in erster Linie für 18 bis 21-Jährige, insgesamt planen Österreicher ihre Reisen nämlich am liebsten weit im Voraus. Für 66 Prozent beginnt die Planung bereits einige Monate vor dem Urlaub. Nur 6 Prozent der Österreicher planen gar nicht und entscheiden sich erst während ihrer Reise vor Ort für Ausflüge und Aktivitäten.

Kaum jemand verbringt Urlaub offline

In der Minderheit sind auch jene, die Smartphone und Tablet zuhause lassen: Nur acht Prozent der Befragten verbringen ihren Urlaub komplett analog. 41 Prozent greifen hin und wieder zum Mobiltelefon und zwölf Prozent der Österreicher sind auf Reisen rund um die Uhr online.

Das Smartphone nutzen die meisten Reisenden vor allem als Navigationshilfe (44 Prozent) oder zum Nachschlagen von Restaurantbewertungen (37 Prozent). Auch auf aktuelle Updates von Freunden und das Teilen der eigenen schönsten Urlaubsfotos in sozialen Medien möchten heuer nur mehr 27 Prozent der Befragten verzichten. 2016 haben sich noch 39 Prozent der Österreicher während des Urlaubs eine Auszeit von sozialen Netzwerken gegönnt, um sich entspannen zu können.

Den Arbeitsalltag lässt gut die Hälfte aber hinter sich. Auf berufsbedingte Anrufe verzichten 52 Prozent, E-Mails aus dem Büro sind für 48 Prozent im Urlaub tabu.

Auf Reisen außerhalb der EU nutzen 64 Prozent der Österreicher kostenlose WLAN-Angebote im Hotel oder Restaurant. Nur sechs Prozent legen sich vor Ort eine SIM-Karte oder vor der Abreise ein Zusatzpaket bei ihrem Mobilfunkanbieter zu. Jeder zehnte Österreicher (elf Prozent) nimmt Roaming-Gebühren in Kauf.

Auch Junge zahlen nicht gerne via Smartphone

Wenn es um mobile Reisebuchungen geht, sind viele Österreicher skeptisch. 55 Prozent der Befragten fühlen sich nicht wohl bzw. sicher dabei, eine Reise über das Smartphone zu buchen. 70 Prozent haben Bedenken dabei, den Zahlungsvorgang über das Mobilgerät abzuschließen.

Auch junge Österreicher der technikaffinen Generationen Y und Z (18 bis 38 Jahre) bevorzugen es zwar, ihre Hotelbuchung mobil durchzuführen, fühlen sich jedoch mehrheitlich unwohl dabei, Bezahlvorgänge über das Smartphone durchzuführen. (TT.com)