Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 06.06.2018


Bezirk Kitzbühel

Beim Dance-Alps-Festival fliegen wieder die Beine

Mit rund 600 gebuchten Kursen und internationalen Stars für die Workshops geht die Veranstaltung in St. Johann ins sechste Jahr.

© SasseHoch hinaus geht es beim Dance-Alps-Festival in St. Johann vom 20. Juli bis 5. August. Einen kleinen Vorgeschmac­k bietet hier Eva Kleß, Studentin der Tanz-Musical-Akademie. Foto: Sasse



Von Michael Mader

St. Johann – Vom 20. Juli bis 5. August wird St. Johann wieder zum Hot Spot der Tanzszene: Was als abenteuerliche Idee, Tanzkunst auf internationalem Niveau abseits von Ballungszentren durchführen zu wollen, begann, hat sich zu einem wichtigen Tanzfestival etabliert, heißt es von den Verantwortlichen des Dance-Alps-Festivals.

„Es wächst und gedeiht stetig“, erklärt Initiatorin Beat­e Stibig-Nikkanen. Und zwar so stark, dass die Veranstaltung mit dem Ballettsaal der Tiroler Ballettschul­e, dem Kaisersaal und dem Seminarsaal des Hotels Post schon fast an die Kapazitätsgrenz­e stößt. Natürlich seien die Festivals in Wien oder Bozen größer, „aber da kann es dann auch sein, dass man mit 70 weiteren Leute im großen Saal steht“, unterstreicht Stibig-Nikkanen „die ganz hohe pädagogische Qualität des Dance-Alps-Festivals“.

Gerade in der internationalen Hauptworkshop-Woche geben sich Stars der Tanzszen­e die Klinke in die Hand, unter anderem Armand­o Braswell, Solist beim New York City Ballet, Luches Huddleston aus Washington, Chefchoreograf am Mannheimer Nationaltheater, oder Dheeraj Asarfi, Choreograf der MTV-Szene und großer internationaler Shows.

So international die Dozenten sind, so international ist auch das Publikum: Das reicht von Teilnehmern aus St. Johann, dem Bezirk Kitzbühel, Tirol, Österreich bis hin zu Deutschland Bulgarien und sogar Israel. Für die Kurs­e gibt es bereits jetzt rund 600 Anmeldungen.

Veranstalter des Dance-Alps-Festivals ist heuer der eigens gegründete Verein „ICP“ unter Obmann Timo Nikkanen. „Damit haben wir eine offizielle Struktur im Hintergrund. So fällt es uns leichter, Förderverträge mit dem Land und der Gemeinde und auch mit Sponsoren abzuschließen“, weiß Nikkanen.

Während zwischen 20. und 29. Juli die einzelnen Workshop-Phasen speziell Kindern, älteren Menschen und berufstätigen Laien, denen die Zeit für einen 5-tägigen Kurs bei der Hauptworkshop-Phase fehlt, vorbehalten sind, wendet sich die Hauptworkshop-Woche an alle Tanz- und Bewegungsbegeisterten, die in verschiedenen Leistungsstufen die tänzerischen Ausdrucksmöglichkeiten kennen lernen oder verfeinern wollen.

Die erste Gelegenheit „nur“ zum Zusehen ist am 5. Juli um 19 Uhr im Zentrum von St. Johann beim Pre-Opening.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Bildergalerie
Bildergalerie

So schön ist der Herbst in Tirol: Die besten Fotos der TT-Leser

Der Herbst hält Einzug in Tirol und sorgt für ein unvergleichliches Farbenspiel. Die schönsten Fotos der TT-Leser haben wir in einer Bilder-Galerie für euch ...

Büroschlaf
Büroschlaf

Verpönt und doch so schön – der Büroschlaf

Wer hat sie nicht schon verspürt, die Sehnsucht nach einem Nickerchen bei der Arbeit? Gesund wäre es jedenfalls, da sind sich die Experten einig. Aber der Bü ...

Freizeit
Freizeit

Alpinmesse in Innsbruck: Für die Berge gerüstet sein

Auf der Alpinmesse in Innsbruck tummelten sich am Wochenende die Bergsportler. Präsentiert wurde u. a. ein neuartiges Suchgerät für Helikopter.

TT-Magazin
TT-Magazin

Lärchen-Zapfen für die Zukunft zupfen

Zwei Forstarbeiter ernten für ihren Einsatz nicht nur Respekt, sondern auch Hoffnung für die Tiroler Wälder: Zapfen für Zapfen pflücken sie von den Ästen. Fü ...

TT-Magazin
TT-Magazin

Wildlife-Fotowettbewerb: Der traurige Clown

Der Spanier Joan de la Malla wurde für sein Foto des Langschwanz-Makaken Timbul beim „Wildlife Photographer of the Year“ in der Kategorie „Wildlife Photojour ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »