Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 08.06.2018


Bezirk Landeck

Bezirksstadt spannt Bogen von Blasmusik bis Rock

© wenzel



Es sieht nach dem kulturellen sowie gesellschaftlichen Höhepunkt 2018 in der Bezirksstadt aus — das 28. Landecker Stadtfest, das für Samstag, 30. Juni, fixiert ist. Zwei Veranstalter haben erstmals ein gemeinsames Paket geschnürt: Walter Sprenger, seit Jahren Koordinator des Stadtfestes, konnte namhafte Musikgruppen für das Fest der Superlative gewinnen, das bisher bis zu 8000 Besucher aus nah und fern lockte.

Zudem setzt Florian Geiger, Obmann des Musikbezirks Landeck, alle Hebel in Bewegung, damit Blasmusikfreunde an diesem Tag ebenfalls auf ihre Rechnung kommen.

„Auf den sechs Standplätzen in der Partymeile spielen sechs Gruppen gleichzeitig", kündigt Sprenger an. Womit die Innenstadt in eine Klangwolke aus unterschiedlichen Stilrichtungen gehüllt wird. Er habe Gruppen engagieren können, die auch beim dreitägigen Festival „Woodstock der Blasmusik" in Oberösterreich auftreten, verriet Koordinator Sprenger.

„Dass wir erstmals nach 31 Jahren mit unserem Bezirksmusikfest wieder in Landeck zu Gast sein dürfen, freut mich sehr", stellt Geiger fest. „Für uns wird es gleichzeitig das Fest zum 70. Geburtstag des Musikbezirks sein." Mit dabei sind 14 Kapellen, die Besucher können auch den Marschierwettbewerb verfolgen, der bereits um 13 Uhr beginnt. Acht Kapellen stellen sich der fünfköpfigen Jury, die Preisverleihung ist ab 15.30 Uhr vorgesehen.

Erstmals verzichtet die Stadt auf das Eintrittsgeld. Das heißt, das mindestens 12-stündige Fest ist jederzeit frei zugänglich. Für den Alkoholausschank im Sinne des Jugendschutzes sind, so Sprenger, die Standbetreiber verantwortlich. Beim Umzug der Blasmusikkapellen von 13 bis 15 Uhr bleibt die Land­ecker Straße L76 zwischen Kreisverkehr Netzer und Fließer Au gesperrt. (hwe)