Letztes Update am Do, 21.06.2018 14:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Rekord

Extremradler Michael Strasser will von Alaska nach Argentinien

Neben 23.000 Kilometer Strecke sollen auch 185.000 Höhenmeter zurückgelegt werden.

© Craig Kolesky/CocoonMichael Strasser beim Trainingslager in Südafrika.



Wien, Anchorage, Ushuaia – In rund einem Monat, am 23. Juli, wird der österreichische Extremradfahrer Michael Strasser seinen Weltrekordversuch Ice2Ice starten. Dabei will er von Alaska 23.000 Kilometer in die südlichste Stadt Argentiniens in unter 100 Tagen fahren, wie er bei einer Pressekonferenz am Donnerstag bekannt gab.

Gestartet wird in der Prudhoe Bay in Alaska, von dort aus geht es über 14 verschiedene Länder in Nord- und Südamerika bis in die südlichste Stadt Argentiniens, Ushuaia. „Die Klimazonen zu durchfahren, wird die Challenge, und auf das freue ich mich wahnsinnig“, sagte Extremradfahrer Michael Strasser. Von der subpolaren Klimazone in Alaska geht es über die gemäßigten Breiten in Nordamerika in die Tropen und von dort aus wieder in die Kälte im Süden. Gebrochen werden soll der momentane Weltrekord von 99,5 Tage des Briten Dean Stott, der im Mai diesen Jahres aufgestellt wurde.

Neben 23.000 Kilometer Strecke sollen auch 185.000 Höhenmeter zurückgelegt werden. Eine große Herausforderung wird dabei die Überquerung der Anden in Kolumbien, Ecuador und Peru darstellen. „Ich glaube, es ist gut, dass wir nicht wissen, wie es wird“, meinte Strasser über die Strapazen. Seine Afrikadurchquerung 2016 sei schon lange genug vorbei, dass negative Erinnerungen schon etwas verblasst seien. „Sonst tut man sich das nicht noch einmal an“, sagte Strasser.

Michael Strasser startet in knapp einem Monat sein bisher größtes Projekt "Ice2Ice".
- Craig Kolesky

Durch das Projekt soll Geld gesammelt werden, das mehreren Einrichtungen für Amyotrophe Lateralsklerose- (ALS-) und Myalgische Enzephalomyelitis/Chronic Fatigue Syndrom- (ME/CFS-)Patienten zugutekommt. Sowohl ALS, an der auch Physiker Stephen Hawking erkrankte, als auch ME/CFS führen zu einer starken körperlichen Behinderung und können bis jetzt nicht geheilt werden. Der Grund für Strasser ist seine an ALS-erkrankte Mitbewohnerin Sarah, um die er sich seit mehr als einem Jahr intensiv kümmert. „Während mein Leben immer mehr Fahrt gewonnen hat, wird ihr Leben von Tag zu Tag langsamer“, sagte Strasser. Jeder Kilometer kann um einen Euro im Webshop gekauft werden. Die ersten 5.000 Kilometer wurden bereits von der Firma Ströck gekauft. (APA)