Letztes Update am So, 01.07.2018 10:59

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russland für Angeber

Sieben Dinge, die eine Russin ausmachen

Sind Russinnen tatsächlich so auf ihr Aussehen bedacht? Was schenkt man einer Russin zum Geburtstag und was hat es eigentlich mit dem Lächeln auf sich? Die in Tirol lebende Russin Maria weiht uns in sieben Geheimnisse russischer Frauen ein.

© Getty ImagesSymbolfoto.



Aussehen

Russische Frauen gehen niemals ohne Make-up aus dem Haus – auch nicht, um den Müll rauszubringen. Modisch gekleidet zu sein, ist der russischen Frau sehr wichtig.

Lächeln

Russinnen lächeln nur, wenn sie jemanden wirklich mögen oder sie etwas lustig finden. Lächeln aus Höflichkeit gibt es in der russischen Kultur nicht. Immer zu lächeln wäre unehrlich.

Maria (26) kommt aus einem Vorort von Moskau und lebt seit fünf Jahren in Tirol. Die ausgebildete PR-Managerin war zunächst Skilehrerin für russische Gäste. Derzeit arbeitet sie in einer Bäckerei und für das russische Honorarkonsulat in Innsbruck.
- Rehfeld

Geschenke

Russen schenken sich gegenseitig teure Geschenke für Geburtstage oder den im Land hochgefeierten Frauen- und Männertag. Ob iPhone oder Auto kommt ganz aufs Budget an.

Besuch

Wenn Russinnen jemanden besuchen, nehmen sie Süßigkeiten, eine Torte oder Wein mit. Mit leeren Händen sollte man nie vor der Türe stehen.

Andererseits bekommt man auch bei spontanen unangekündigten Besuchen traditionellen Schwarztee und etwas Süßes vom Gastgeber oder man wird sogar bekocht.

Tanzen

Die Frauen tanzen gerne, denn Russen tanzen und singen zu jedem Feiertag. Ein Festtag ist zum Beispiel der 12. April, als Juri Gagarin als erster Mensch ins All geschossen wurde.

Höflichkeit

In der Metro oder im Bus ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Männer den Frauen ihren Platz anbieten. Bei älteren Fahrgästen steht man auch als Frau auf.

Bezahlen

Es ist russischer Brauch, dass bei einem Restaurant-Besuch der Mann für die Frau bezahlt. Auch wenn man (noch) kein Paar ist. (vags)