Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 01.12.2018


Bezirk Schwaz

Abschied im Trachtenverein Jenbach: Ein Leben für die Trachtler

© Zwicknagl



Es war ein Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge, als Gab­i Kirchmair als Obfrau des Jenbacher Trachtenvereins nach 27 Jahren die Leitung in jüngere Hände übergab. „Ich bin schon von Kindesbeinen an Trachtlerin und kam 1976 zur ersten Jugendgruppe, die von Sebastian Egerbacher aus der Taufe gehoben wurde", erzählt sie in einem Rückblick. Und sie kann sich freuen, ein geordnetes Haus übergeben zu können. Der im Jahre 1906 gegründete Jenbacher Trachtenverein zählt derzeit 160 Mitglieder, davon sind 90 Trachtenträger. 20 Kinder gibt es in der Kindergruppe, in der aktiven Gruppe sind 25 Mädchen und Burschen. Höhepunkte gab es viele. So gehören ein Unterinntaler Verbandstrachtenfest, Obleute­tage, Bälle, ein Wandertag und unzählige Tiroler Abende zu den vielen Herausforderungen. Auch ein Anbau am Vereinshaus aus dem Jahr 1935 wurde zur echten Bewährungsprobe.

Und es regnete viel Lob, als Trachtenvereinsobmann Oswald Gredler und die Spitze des Unterinntaler Trachtenverbandes Gabis Leistungen würdigten. „Mit Christopher Omenitsch habe ich einen verantwortungsvollen Nachfolger gefunden, der als Vortänzer und Vorplattler lange Zeit Erfahrung sammelte", meinte die Trachtlerin, die dem Verein als Obmann­stellvertreterin weiter erhalten bleibt. Vorplattler wird Armin Omenitsch sein. Ihm ist dieses Metier längst vertraut. Als Kassier wird Jakob Bliem agieren.

„Einen Zuginspieler würden wir schon noch brauchen", vergisst Obmann Omenitsch nicht zu erwähnen.