Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 25.01.2019


Bezirk Kitzbühel

Alpenrallye: Oldies bringen auch heuer wieder Gäste

Glänzendes Chrom und prominente Gäste verspricht die Alpenrallye für ihre 32. Auflage. Gestern wurde das heurige Programm präsentiert.

Die Kitzbüheler Alpenrallye findet heuer vom 5. bis 8. Juni statt. Die Königs­etappe führt diesmal nach Salzburg.

© RitschDie Kitzbüheler Alpenrallye findet heuer vom 5. bis 8. Juni statt. Die Königs­etappe führt diesmal nach Salzburg.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Sport, Lifestyle und Promis treffen nicht nur am Hahnenkammwochenende aufeinander. Auch bei der Alpenrallye treffen sich in Kitzbühel bekannte Namen aus Sportbusiness, Gesellschaft und der Automobilindustrie. Bereits zum 32. Mal findet heuer die Alpenrallye statt und schon traditionell wird im Rahmen des Hahnenkammrennens bei einer Pressekonferenz das Programm präsentiert. Die Rallye für automobile Klassiker findet heuer vom 5. bis 8. Juni statt.

„Nach vielen Jahren werden wir heuer auch wieder der Stadt Salzburg einen Besuch abstatten. Die Königsetappe am Freitag führt am Hochkönig vorbei in die Mozartstadt und zurück über die deutsche Alpenstraße“, schildert OK-Chef Markus Christ bei der Pressekonferenz. Zwei weitere Etappen stehen bei der Veranstaltung auf dem Programm, zum einen der Prolog am Donnerstag durch das Brixental und die letzte Etappe am Samstag führt die Teilnehmer über den Pass Thurn nach Gerlos und zurück durch das Zillertal. Am Ende dieser Etappe steht dann auch wieder die beliebte Fahrerparade in der Kitzbüheler Innenstadt auf dem Programm. „Aber auch an den beiden anderen Tagen ist das Ziel in der Kitzbüheler Innenstadt. Hier bietet sich ein besonderer Rahmen“, sagt Christ. Er spricht auch von Evolution statt Revolution, wenn es um die Weiterentwicklung der Veranstaltung geht.

„Wir sind Jahr für Jahr bemüht, die Rallye zu verbessern. Ein großer Erfolg war es, die Teilnehmerzahl zu verringern“, sagt Christ. Trotzdem werden wieder an die 160 bis 180 Teams erwartet. „Noch ist die Anmeldung geöffnet, aber die Plätze sind wieder heiß begehrt“, weiß der OK-Chef. Er betont auch die Bedeutung der Veranstaltung für den Tourismus. In den vergangenen 31 Jahren habe die Alpenrallye eine geschätzte Wertschöpfung von 16 Millionen Euro gebracht. „Sie trifft genau unsere Schwerpunkte mit Sport und Lifestyle und bringt zudem im Juni Nächtigungen“, sagt Kitzbühel-Tourismus-Direktorin Viktoria Veider-Walser.