Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 17.04.2019


Bezirk Kufstein

Kaiser Maximilian hält in Kufstein Audienz

Großer Festumzug im Rahmen des Ritterfestes zu Pfingsten geplant. Erster Teil der Ausstellung zu Maximilian auf Festung geöffnet.

Wie im Vorjahr werden heuer wieder die Ritter durch Kufstein ziehen, diesmal sind die Bewohner aufgerufen, sich mit mittelalterlicher Kleidung anzuschließen.

© HrdinaWie im Vorjahr werden heuer wieder die Ritter durch Kufstein ziehen, diesmal sind die Bewohner aufgerufen, sich mit mittelalterlicher Kleidung anzuschließen.



Kufstein – Kaiser Maximilian kehrt zurück. Und im Gepäck hat er neuerlich eine Riesenkanone – die Kufsteiner Burgherren dürfen aber diesmal beruhigt sein. Es handelt sich bei der Waffe nur um ein Modell seiner bekannten Weckauf. Freia und Walter Gasteiger wollten sich gemeinsam mit Anton Rieder, Hans Szuchowsky und Gerhard Lehmann (Heimatverein) sowie der Festung Kufstein GmbH (vormals Top City) das denkwürdige Jubiläum „500. Todestag von Kaiser Maximilian I.“ nicht entgehen lassen und rufen dazu auf, an einem großen Festzug teilzunehmen. Immerhin, so die Gasteigers, ist der Name Maximilian eng mit Kufstein verbunden. Der Umzug wird im Rahmen des Ritter-Festes auf der Festung zu Pfingsten – 7. bis 10. Juni – am Samstag, 8. Juni, in der Innenstadt zu sehen sein.

„An dem Umzug beim Ritter-Fest nimmt der Judoclub schon seit Jahren teil“, erzählt Freia Gasteiger. Daher wollte man auch die Veranstaltung als Basis nutzen. „Burgherr“ Emanuel Präauer war auch sofort mit dabei, wie er erzählt. „Eingeladen sind Gruppen, Vereine und Einzelpersonen, um mitzumachen“, sagt Gasteiger. Voraussetzung ist natürlich eine mittelalterliche Kleidung, die aber auch einfach ausfallen könne. Wer dabei sein möchte, kann sich unter w.gasteiger@judoclub.com anmelden bzw. nähere Informationen erhalten.

Der Umzug beginnt am 8. Juni um 10 Uhr, gegen 11 Uhr findet dann am Unterren Stadtplatz die Audienz mit Maximilian statt, „wo alle Teilnehmer eine Erinnerungsmedaille erhalten und vorgestellt werden“, verrät Walter Gasteiger. Froh sei man, dass die Stadt Kufstein und die Stadtwerke finanziell mit dabei sind – und natürlich die Festung Kufstein GmbH.

Im historischen Gebäude über Kufstein nützt man auch dieses denkwürdige Jahr, um das Museum neu zu gestalten. Der erste Teil einer neuen Dauerausstellung über das Leben des Kaisers ist bereits geöffnet, wie Präauer verrät. Der weitere Ausbau des neuen Konzeptes erfolgt nun Schritt für Schritt im Laufe von zwei Jahren.