Letztes Update am Fr, 03.05.2019 10:53

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Apnoe-Taucher

24 Stunden Tauchen: Tiroler heute mit Weltrekordversuch in Innsbruck

Einer extremen Herausforderung stellt sich heute und morgen der mehrfache Apnoetauch-Staatsmeister Thomas Oberhuber. Sollte sein Vorhaben gelingen, winkt ihm ein Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Thomas Oberhuber, achtfacher österreichischer Meister im Apnoe-Tauchen, stellte am Freitag und Samstag im Hallenbad in der Amraser Straße einen neuen Weltrekord auf.

© Screenshot/FacebookThomas Oberhuber, achtfacher österreichischer Meister im Apnoe-Tauchen, stellte am Freitag und Samstag im Hallenbad in der Amraser Straße einen neuen Weltrekord auf.



Innsbruck — Am Freitag um 16 Uhr geht es los. Thomas Oberhuber wird in das Becken des Hallenbads in der Amraser Straße steigen und in etwa 24 Stunden 960 Längen ohne Flossen tauchen. Nach jeder 25-Meter-Länge ist eine etwa 20-sekündige Atempause geplant, alle zwei Stunden eine Pause zur Nahrungsaufnahme. Mit diesem Extrem-Vorhaben erhofft sich er einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Oberhuber wird medizinisch intensiv begleitet, da die körperliche und mentale Belastung über die insgesamt 24 Kilometer enorm sein wird. Drei Schiedsrichter aus Wien werden den Weltrekordversuch überwachen. Gezählt werden nur vollständig getauchte Längen.

Der aus Mils bei Hall stammende Apnoetaucher will den im Vorjahr aufgestellten Rekord des Deutschen Andre Grabs knacken. Dieser stellte laut der Plattform taucher.net seine Bestmarke im Zuge eines Team-Rekords auf, bei dem zwölf Apnoe-Taucher im Pool ohne Flossen gemeinsam 198,25 km tauchten.

Live mitfiebern

Wer im Städtischen Hallenbad mitfiebern will, kann dies zu den Öffnungszeiten von 9 bis 21 Uhr in Badebekleidung tun. Mit dem Weltrekordversuch unterstützt Oberhuber die Rumer Hilfsorganisation „Help for Kids". Eine Spendenbox wird in der Schwimmhalle aufgestellt. (siha, TT.com)