Letztes Update am Do, 09.05.2019 20:12

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Innsbruck

Beim „Innsbruckathlon“ wartet die härteste Sightseeingtour des Jahres

Elf Kilometer Laufstrecke, 15 spektakuläre Hindernisse: Wer glaubt, Innsbruck gut zu kennen, wird am letzten Wochenende im Mai vermutlich eines Besseren belehrt. Beim „Innsbruckathlon“ kann man die Landeshauptstadt aus einer völlig neuen Perspektive erleben.

Beim "Innsbruckathlon" schließt man schnell Freundschaften - gemeinsam ins Ziel kommen oft auch Läufer, die eigentlich alleine gestartet sind.

© GEPA pictures/Guenter FloeckBeim "Innsbruckathlon" schließt man schnell Freundschaften - gemeinsam ins Ziel kommen oft auch Läufer, die eigentlich alleine gestartet sind.



Von Renate Perktold

Innsbruck – Was in Graz längst Kultstatus erlebt, soll ab heuer auch in Innsbruck die Sportler-Herzen höher schlagen lassen: Der Hindernislauf „Innsbruckathlon“ aus der Reihe „beat the city“ wird erstmals abgehalten. Am 25. Mai können Teilnehmer auf einer elf Kilometer langen Laufstrecke 15 spektakuläre Hindernisse bezwingen und sich dabei mit Hunderten Gleichgesinnten messen.

Im Vordergrund steht aber der Spaß, wie die Veranstalter betonen: „Es ist eine Art sportliches Zusammentreffen.“

„Jeder kann mitmachen“

Während in Graz heuer voraussichtlich rund 6000 Teilnehmer an den Start gehen, steckt das Event in Innsbruck noch in den Kinderschuhen. Bisher gibt es rund 1000 Anmeldungen. „Da ist noch Luft nach oben“, zeigt Veranstalter Andreas Mauerhofer ambitioniert auf, wo es hingehen könnte. Immerhin sei auch die Entscheidung für die Tiroler Landeshauptstadt nicht von ungefähr gekommen. „Wir haben uns das Umfeld genau angeschaut. Tirol ist eine sportliche Hochburg und nicht zuletzt sind auch viele Studenten in der Stadt“, erklärt der Veranstalter des sportlichen Events. Noch reagieren die Tiroler bei den Anmeldungen abwartend – vielleicht auch, weil sie sich das Spektakel erst einmal aus sicherer Distanz ansehen wollen, bevor sie sich selbst ins Getümmel werfen. Dabei gebe es aber eigentlich keinen Grund zu zögern, betont Mauerhofer: „Jeder schafft den Innsbruckathlon. Klar, ein bisschen fit sollte man schon sein. Aber das Tolle an diesem Bewerb ist, dass es nicht um sportliche Höchstleistungen geht, sondern darum, seine eigenen Grenzen kennen zu lernen.“

"Das wird kein Kindergeburtstag": Der Hindernislauf Innsbruckathlon startet spektakulär auf elf Kilometern mit 15 Hindernissen. Der Spaß soll aber im Vordergrund stehen, betonen die Veranstalter.
"Das wird kein Kindergeburtstag": Der Hindernislauf Innsbruckathlon startet spektakulär auf elf Kilometern mit 15 Hindernissen. Der Spaß soll aber im Vordergrund stehen, betonen die Veranstalter.
- GEPA pictures

Angst vor dem Scheitern müsse niemand haben, so der Veranstalter. Beim Grazathlon im Vorjahr lief sogar ein 67 Jahre altes Ehepaar, das von den Enkelkindern die Teilnahme geschenkt bekommen hatte, gemeinsam ins Ziel ein. „Wer alleine startet, kann damit rechnen, dass er als Team im Ziel ankommt. Das Schöne bei diesem Lauf ist, dass jeder jedem hilft, an jedem Hindernis wartet eine helfende Hand.“ Nichtsdestotrotz warten 15 spannende Hindernisse, die es zu bezwingen gilt und auch eine Höhensteigerung auf den Bergisel steht am Programm.

Viel Unterhaltung für Publikum

Spektakulär und unterhaltsam wird die Veranstaltung aber nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die Zuseher. Entlang der gesamten Strecke können die „Innsbruckathleten“ an Hindernissen angefeuert werden, die durch Wasser, Schlamm, über Stroh, Strickleitern, Betonwände oder durch ein Bällemeer führen. Umrahmt wird das Ganze mit DJ‘s, die im Start- und Zielbereich die Stimmung anpeitschen und unterschiedlichen Sponsoren-Veranstaltungen an den einzelnen Hindernissen, die die Zeit im Flug vergehen lassen.

Details und Hintergründe:

Junior Innsbruckathlon am Freitag, 24. Mai, ab 16 Uhr: Der Puma Junior Innsbruckathlon ist ein Hindernislauf für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 15 Jahren, die in drei Altersklassen (8-10 Jahren , 11-13 Jahren , 14-15 Jahren) antreten.

Innsbruckathlon am Samstag, 25. Mai, ab 14 Uhr: Beim Innsbruckathlon gilt es, auf einer Strecke von elf Kilometern insgesamt 15 Hindernisse zu bezwingen.

Streckenverlauf: Der Start- und Ziel-Punkt ist mitten in der Altstadt, nahe dem Landestheater. Die Strecke verläuft zunächst entlang des Inns, dann geht es über die ÖBB-Remise in Richtung Basilika Wilten hinauf auf den Bergisel. Von dort führt der Weg zurück über die Innenstadt, vorbei an der Annasäule, dem Landhaus und dem Goldenen Dachl ins Ziel.

Anmeldung und weitere Infos: www.innsbruckathlon.at

Für die Sicherheit ist gesorgt, Mauerhofer appelliert aber auch an die Eigenverantwortung der Teilnehmer: „Die Leute müssen sich auch selbst einschätzen können. Wenn ihnen ein Hindernis zu schwer erscheint, dann können sie es einfach auslassen und umgehen.“ Kleinere Verletzungen wie Abschürfungen oder blaue Flecken können schon passieren, zeigt die Erfahrung aus Graz. „Wir hatten aber zum Glück noch nie eine schwerer Verletzung.“ Apropos Sicherheit: Auch die Hindernisse, die ja schon im Vorfeld aufgebaut werden müssen, werden abgesichert und rund um die Uhr bewacht.

Auch die jungen Tiroler kommen nicht zu kurz: Beim Puma Junior Innsbruckathlon, der am Tag vor dem Hauptevent stattfindet, können Kinder und Jugendliche im Alter zwischen acht und 15 Jahren antreten. Die Strecke ist rund zwei Kilometer lang und wartet mit sieben altersgerechten Hindernissen auf.

Die Hindernisse sind nichts für schwache Nerven. Aber Hilfe entlang der Strecke kommt immer von irgendeiner Seite.
Die Hindernisse sind nichts für schwache Nerven. Aber Hilfe entlang der Strecke kommt immer von irgendeiner Seite.
- Gepa