Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 12.06.2019


Innsbruck

Schützenkompanie Allerheiligen feiert 30. Geburtstag



Die Schützenkompanie Allerheiligen feiert am Sonntag, 16. Juni, ihren 30. Geburtstag. Die Gründungsversammlung fand am 16. Juni 1989 im Kolpinghaus auf Initiative von Josef Pargger statt, der auch erster Hauptmann wurde und die Kompanie noch heute kommandiert.

Der Name der Kompanie bezieht sich auf das Patrozinium der 1965 geweihten Pfarrkirche und selbständigen Pfarre Allerheiligen, deren Gebiet ursprünglich der Dorfgemeinde Hötting zugehörte und vorwiegend landwirtschaftlich genutzt wurde.

Die Kompaniefahne wurde nach einem thematischen Konzept von Franz-Heinz Hye und künstlerisch von Toni Höck gestaltet. Die Weihe der Fahne erfolgte beim Gründungsfest am 3. Juni 1990.

Bereits 1990 hat der erste Schützenball im Kolpinghaus stattgefunden, dem weitere 27 sehr erfolgreiche Bälle folgten. Nicht mehr wegzudenken aus dem Stadtteilgeschehen ist das traditionelle Maibaumfest am 1. Mai, das 1993 erstmalig stattgefunden hat und bei dem die Schützen auch den Maibaum aufstellen bzw. in der Walpurgisnacht bewachen. Auch der Stadtteil-Christbaum wurde im Jahr 1994 von der Schützenkompanie initiiert und erstmalig aufgestellt.

Man darf sich auch heuer wieder auf das „Sommernachtsfest" am 7. September oder auch auf das „Stadtteiltörggelen" am 9. November freuen, wobei diese beiden Veranstaltungen neben dem Maibaumfest Fixpunkte im Jahresprogramm der Schützen darstellen.

Die Schützenkompanie Allerheiligen hat heute 60 aktive Mitglieder, eingekleidet mit der originalen Wipptaler Tracht.

Am Sonntag rückt die Kompanie zum Firmungsgottesdienst in der Pfarrkirche Allerheiligen aus und feuert eine Ehrensalve für die Firmlinge und das eigene Jubiläum ab. Anschließend findet die interne Feier im Schützenheim statt. (TT)