Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 25.06.2019


Bezirk Kufstein

Ein Rekord zum Entspannen in der Wildschönau

Beim Musikpavillon wurde die 25 Meter lange Hängematte sechs Meter hoch über den Köpfen der schaulustigen Besucher des Niederauer Dorfabends angebracht.

© SilberbergerBeim Musikpavillon wurde die 25 Meter lange Hängematte sechs Meter hoch über den Köpfen der schaulustigen Besucher des Niederauer Dorfabends angebracht.



Katrin und Christoph Brugger, Inhaber eines Sporthauses im Wildschönauer Ortsteil Niederau, sind um pfiffige Ideen nie verlegen. Seit dem vergangenen Dorfabend hängt am Platz vor dem Musikpavillon mit 25 Metern Länge eine der größten Hängematten der Welt — für das Hochtal stellt diese allemal einen Rekord dar. Die Festgäste staunen nicht schlecht über das bunte „Stoff-Ungetüm", das sechs Meter über dem Boden mit Hilfe zweier Baukräne fixiert wurde.

Die Vision der Bruggers von Hängematten in der Bergwelt reicht jedoch weiter. So hegen sie seit Langem die Idee von einem flächendeckenden „Hängematten-Park". „Das wäre doch klasse, wenn diese Monstermatte auf dem Markbachjoch in Stellung gebracht würde", begrüßte ein Urlauber aus Stuttgart den Vorschlag. Und langsam kommt Bewegung in die Sache. In der Tat gibt es Zusagen von Touristikern, den Plan in adaptierter Form umzusetzen. Das Motto: „Wo könnte man besser träumen als in einer gemütlichen Hängematte hoch oben am Berg?"

Angedacht sei ein Hängematten-Park etwa am Markbachjoch, bei der Kasalm, bei der Norderbergalm oder beim Wildgehege Foisching. Auch rund um das Kirchdorf Niederau gruppieren sich mehrere Stationen des ersten Hängemattenparks Tirols, lässt der Tourismusverband wissen. Und wer weiß, vielleicht hängt die größte Hängematte der Welt ja wirklich bald auf dem Markbachjoch. Dazu brauche es allerdings noch Windmessungen, damit aus dem Projekt nicht die „größte Flugmatte" der Welt wird, heißt es vom TVB. (TT, ts)