Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 17.07.2019


Osttirol

Burg Heinfels bekommt eine neue Glocke

In der Glockengießerei Grassmayr entstand die Schutzengelglocke.

© Museumsverein Burg HeinfelsIn der Glockengießerei Grassmayr entstand die Schutzengelglocke.



Ein Gewicht von 165 Kilogramm, ein Durchmesser von 63 Zentimetern und eine Inschrift, die lautet: „Von Gott ist es gedacht, dass sein Engel über dich wacht": Das sind die Kennzeichen der neuen Schutzengelglocke, die die traditionelle Glockengießerei Grassmayr in Innsbruck für Burg Heinfels angefertigt hat. Hergestellt wurde sie gemeinsam mit 13 anderen Glocken, die für Pfarren in China, auf den Philippinen und in anderen Ländern bestimmt sind.

Stifter der Schutzengelglocke ist Unternehmer Josef Steinringer, der Obmann des Museumsvereins Burg Heinfels ist. Er konnte gemeinsam mit einer Heinfelser Abordnung den Glockenguss persönlich miterleben. In Zukunft wird die Schutzengelglocke jeden Sonntagabend und zu St. Laurentius am 10. August geläutet.

Zurzeit läuft die Renovierung von Burg Heinfels, die im Besitz des Waffelherstellers Loacker steht. Ab Frühjahr 2020 soll die Burg für das Publikum zugänglich sein, Baustellenführungen können unter www.burg-heinfels.com gebucht werden. (TT, co)