Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 17.08.2019


Bezirk Kufstein

Bettlersteig darf wieder bewandert werden

Eine fast eine Tonne schwere Stahlbrücke wurde per Heli eingeflogen und bietet einen sicheren Übergang an einer heiklen Stelle.

© Alpenverein KufsteinEine fast eine Tonne schwere Stahlbrücke wurde per Heli eingeflogen und bietet einen sicheren Übergang an einer heiklen Stelle.



Viele Wochen mussten sich Wanderer gedulden, nun kann der Bettlersteig im Kaisergebirge endlich wieder freigegeben werden. Im vergangenen schneereichen Winter kam es zu star­- ken Erosionsschäden. Viele Wege entlang der vier Kilometer langen Strecke zwischen dem hinteren Kaisertal und dem Steinberg waren abgerutscht, verschüttet oder durch abgestürzte Bäume versperrt, berichtet der Alpenverein. Auch einige Holzeinbauten hielten den Massen nicht stand. Ende Mai konnten das Gebiet mit einem Geologen begangen und die Reparaturarbeiten gestartet werden. Außerdem gibt es nun an einer heiklen Stelle eine neue stählerne Hängebrücke.

Das schwere Unwetter Ende Juli bedeutete einen herben Rückschlag für die Arbeiten, die bereits geplante Eröffnung des Steiges musste verschoben werden. Das Kaisertal war auf der Fahrstraße nicht erreichbar und auch am Bettlersteig gab es neuerlich Schäden. Anfang August konnte die 950 kg schwere Stahlbrücke eingeflogen und verankert werden.

Nach drei Monaten und 642 geleisteten Arbeitsstunden hat der Alpenverein den Bettlersteig nun wieder freigegeben — Trittsicherheit ist jedoch erforderlich. (TT)