Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 01.11.2018


Käsiade

Hopfgarten wird zum Käse-Mekka

Zum 14. Mal findet kommende Woche die Käsiade statt. 89 Experten bewerten dabei 447 Käseproben aus neun Ländern.

© AMTirolDie Käse-Olympiade findet alle zwei Jahre in Hopfgarten statt.



Hopfgarten – Hart, weich, intensiv oder mild: Bei der 14. Käsiade, den zweijährlich stattfindenden Olympischen Spielen der Käsereien, gibt es von 8. bis 10. November in Hopfgarten alle Sorten. Besonders gespannt ist Jury-Leiter Klaus Dillinger von der Bundesanstalt für Alpenländische Milchwirtschaft (HBLFA) in Rotholz auf die exotischen Beiträge. „Als Grundlage dient immer Milch. Aber was daraus wird, unterscheidet sich stark. Ich bin gespannt, was man in Russland unter Käse versteht.“

89 Experten werden am 8. November 447 Käseproben aus neun Ländern – darunter Österreich, Deutschland und die Schweiz – nach Sorten sortiert unter die Lupe nehmen. Zehn Punkte gibt der Geschmack als wichtigster Aspekt, zehn weitere machen Faktoren wie das Aussehen aus. Höchstleistung der Jury, Käse-Experten und Vertreter des Handels, 40 Käse bewertet jeder an diesem einen Tag.

Am Freitag, 8. November, sorgt dann die HBLFA Tirol um 19 Uhr für ein Käsebuffet in der Salvena, ehe samstags die Sieger geehrt werden. „Wir haben eine hohe Qualität, die Betriebe wollen sich bei uns messen“, sagt Sebastian Wimmer, Obmann des Vereins für Molkerei- und Käsereifachleute. „Es geht auch darum, unsere Käsevielfalt zu zeigen“, ergänzte LHStv. Josef Geisler, Obmann der Agrarmarketing Tirol. Und das geht wohl am besten durch den Magen der Besucher. (phi)