Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 08.10.2019


Bezirk Kufstein

Eine Woche im Zeichen der Rübe

Thomas Gruber ist Krautinger-Brenner des Jahres 2019. Der Kultschnaps aus der Stoppelrübe stand im Hochtal im Mittelpunkt.

Thomas Gruber freut sich mit seiner Tochter Sandra über den fünften Titel als Krautinger-Brenner des Jahres.

© SilberbergerThomas Gruber freut sich mit seiner Tochter Sandra über den fünften Titel als Krautinger-Brenner des Jahres.



Wildschönau – Die Wildschönauer feiern 15 Jahre Krautingerwoche, eine Veranstaltung, die inzwischen aus dem Hochtal nicht mehr wegzudenken ist. Es war wieder eine denkbar knappe Entscheidung. Ulrich Zeni von der Landwirtschaftskammer hob hervor, dass man hier nicht mehr gut von schlecht unterscheidet, sondern nur noch gut von gut, denn die Qualität der Krautinger der teilnehmenden Krautingerbauern ist hervorragend. Wie jedes Jahr wurde die Bekanntgabe des Siegerkrautingers beim Museumskirchtag mit Spannung erwartet. Davor gab die Heimatbühne Wildschönau noch einen Auszug des äußerst erfolgreichen Theaterstückes „Der Schnaps der Kaiserin“ zum Besten, denn im Jubiläumsjahr wurde dem Krautinger sogar ein eigenes Theaterstück und ein eigenes Lied mit dem gleichen Titel gewidmet. Das Bergbauernmuseum z’Bach war brechend voll und bietet mit dem Kirchtag auch den entsprechend festlichen Rahmen für diesen Anlass. Vorab traf sich die Jury im Hotel Wastlhof und verkostete die eingereichten Krautinger.

In der 17-köpfigen Jury ware­n unter anderem Landesrat Johannes Tratter und Johann Gwiggner, der die Krautingerwoche ins Leben gerufen hat, vertreten, ebenso der Erfolgstrainer der WSG Swarovski Wattens, Thomas Silberberger. Thomas Grube­r vom Hintertiefentalhof in Oberau setzte sich schlussendlich zum fünften Mal gegen eine sehr harte Konkurrenz durch.

Der Kirchtag wurde wieder mit Handwerks- und Bauernmarkt gefeiert. Nicht fehlen durften Brodakrapfen, Schmalznudeln und natürlich der Krautinger. Die Krautingerwoche, die im Rahmen des Genuss- und Kulturherbstes Wildschönau stattfand, geht damit dem Ende zu. (TT)