Letztes Update am So, 24.04.2016 09:31

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gesundheit

Autoimmunerkrankungen: Angriff des eigenen Körpers

Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose oder Hashimoto nehmen zu und treten gehäuft bei Frauen in den mittleren Lebensjahren auf. Warum der Körper sich plötzlich selbst attackiert, ist nicht eindeutig geklärt. Die TT hat mit fünf Spezialisten gesprochen.

Ein ungerechter Kampf: Plötzlich wird der eigene Körper als Feind angesehen und attackiert.

© iStockEin ungerechter Kampf: Plötzlich wird der eigene Körper als Feind angesehen und attackiert.



Einfach ausgedrückt, könnte man das Immunsystem als körpereigene Polizei beschreiben. Angreifer von außen werden als Feind erkannt und von den Einsatzkräften, den T-Zellen, abgewehrt. Doch manchmal passieren Fehler im System und körpereigenes Gewebe wird fälschlicherweise nicht als Freund angesehen, sondern bekämpft. Autoimmunerkrankungen sind die Folge dieser falschen Reaktion des Immunsystems.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden