Letztes Update am Do, 10.05.2018 08:34

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tödlicher Virus

Neuer Ebola-Ausbruch im Kongo: Zwei bestätige Fälle

Ob bereits Menschen an dem Virus gestorben sind, ist noch unklar. Die Örtliche Gesundheitsbehörde hatte zuvor von 17 Todesfällen berichtet.

© ReutersDer Ebola-Virus gehört zu den gefärhlichsten Krankheitserregern der Welt. Laut WHO sterben 25 bis 90 Prozent der Infizierten.



Conakry, Freetown, Monrovia – Im Kongo versuchen die Behörden zusammen mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO), einen neuen Ausbruch des gefürchteten Ebola-Virus einzudämmen. Zwei Fälle von Ebola seien in der Provinz Äquator im Nordwesten des Landes bestätigt worden, teilte das kongolesische Gesundheitsministerium mit.

Am Mittwoch soll demnach ein Expertenteam des Ministeriums im Ort Bikoro eintreffen, um den Kampf gegen den jüngsten Ausbruch zu unterstützen.

Vor der Bestätigung des Ausbruchs hatte die örtliche Gesundheitsbehörde von 21 Fällen von hämorrhagischem – mit Blutungen einhergehendem – Fieber und 17 Todesfällen in der Provinz berichtet. Ob es sich dabei um Ebola handelt, war zunächst nicht bestätigt.

Das Ebola-Virus gehört zu den gefährlichsten Krankheitserregern der Welt. Der Erreger kann hämorrhagisches Fieber auslösen. Nach WHO-Angaben sterben 25 bis 90 Prozent der Infizierten.

Die WHO arbeitet nach eigenen Angaben eng mit der kongolesischen Regierung zusammen, um den jüngsten Ausbruch einzudämmen. Experten der WHO sowie der Organisation Ärzte ohne Grenzen und der örtlichen Gesundheitsbehörde seien bereits in den Ort Bikoro gereist.

Im Kongo kommt es immer wieder zu kleineren Ausbrüchen, etwa im vergangenen Jahr, bei dem Ausbruch starben vier Menschen. Damals erlaubte die Regierung den Einsatz eines noch nicht offiziell zugelassenen Impfstoffs. Die Impfung wurde bereits mit erstem Erfolg im Rahmen der Schlussphase der verheerenden Ebola-Epidemie in Westafrika getestet. Bei dem Ausbruch starben in Liberia, Guinea und Sierra Leone 2014 und 2015 rund 11.000 Menschen. (APA/dpa)




Kommentieren


Schlagworte


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

TT-Magazin
TT-Magazin

„Awareness“-Phänomene: Wach am Operationstisch

Immer wieder berichten Patienten, dass sie während einer OP phasenweise wach waren. Hirnstrommessungen während eines chirurgischen Eingriffs sollen so genann ...

Immunsystem
Immunsystem

Störfaktor Fieberblase: Woher kommt sie und was hilft?

Kaum ist das Immunsystem geschwächt, tauchen die ersten Fieberbläschen auf der Lippe auf. Gesundheitsexpertin Claudia Dungl spricht über den Virus Herpes-sim ...

Gesundheit
Gesundheit

„Starke Frauen. Starke Herzen.“: Frauenherzen stärken

Frauen sind anders herzkrank als Männer, werden aber oft gleich behandelt. Die Initiative „Starke Frauen. Starke Herzen.“ hat sich der Bewusstseinsbildung ve ...

Video
Video

Herbstzeit ist Erkältungszeit: Wie geht Händewaschen richtig?

Die MedUni Wien zeigt in einem Video, welche vier Schritte beim richtigen Händewaschen beachtet werden sollten.

Wien
Wien

Ärzte im AKH entfernten Frühchen Tumor nach Kaiserschnitt

Das Baby wurde erfolgreich knapp zwei Stunden lang am offenen Herzen operiert. Es sei eine weltweit einzigartige Operation gewesen.

Weitere Artikel aus der Kategorie »