Letztes Update am So, 15.09.2019 10:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Leberkrebs nimmt zu: Bei Fettleber schlägt Gesundheit Alarm

Jeder vierte Österreicher hat eine nicht-alkoholische Fettleber. Die Krankheit zieht sich durch alle Altersgruppen bis zum Kleinkind. Die Ursache dafür ist in fast 100 Prozent Übergewicht. Häufige Folgen: Herztod oder Leberkrebs. Der Innsbrucker Internist Herbert Tilg erklärt die Zusammenhänge.

Die nicht-alkoholische Fettleber wird immer mehr zum Problem.

© iStockphotoDie nicht-alkoholische Fettleber wird immer mehr zum Problem.



Von Theresa Mair

Die nicht-alkoholische Fettleber ist das „Lieblingsthema“ von Herbert Tilg. Gleichzeitig macht sich der Direktor der Universitätsklinik für Innere Medizin Sorgen. „Leberkrebs nimmt in der Bevölkerung deutlich zu. Wir sehen auch öfter Leberkrebs ohne vorhergehender Zirrhose“, sagt er. In ein paar Jahren werde man wohl schon bei jüngeren Menschen Leberkrebs sehen.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden