Letztes Update am So, 15.09.2019 08:40

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Exklusiv

Handschlag kommt aus der Mode: Zwischen Terminator und totem Fisch

Der klassische Handschlag kommt immer mehr aus der Mode: Auch in Tirol weicht er Umarmungen oder einem Bussi-Bussi zur Begrüßung.

US-Präsident Donald Trump will beim Händeschütteln offenbar seine Nähe zu FIFA-Präsident Gianni Infantino demonstrieren.

© AFPUS-Präsident Donald Trump will beim Händeschütteln offenbar seine Nähe zu FIFA-Präsident Gianni Infantino demonstrieren.



Von Judith Sam

Angela Merkel hat so ihre Probleme mit Küss­chen. Mal endet ihre Begrüßung politischer Kollegen in peinlichen Lippenverirrungen, mal im Eindringen in deren Intimsphäre. Trotzdem begrüßte die deutsche Kanzlerin US-Präsident Donald Trump beim G7-Gipfel im französischen Biarritz kürzlich via Bussi, Bussi und versuchte offenbar, dessen berüchtigt kräftigen Händedruck zu vermeiden. War diese Geste wegweisend, dass Händeschütteln im Aussterben begriffen ist? Gründe dafür gäbe es einige: Wirkt der Handschlag doch distanziert, unhygienisch und für manche sogar altmodisch.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden