Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 18.07.2018


Bezirk Imst

Schnuppern in die Spielewelt in Imst und Landeck

„Coding4Kids“ bietet in Imst und Landeck Einblick in die IT-Programmierung.

© PaschingerClaudio Landerer (l.) vom Imster IT-Kolleg und Matthias Lechner von „Coding4Kids“ freuen sich auf möglichst viele interessierte Kinder und Jugendliche bei den je zwei Kursen in Imst und Landeck.Foto: Paschinger



Imst, Landeck – Natürlich wachsen die Kinder heutzutage mit IT auf und vor jedem liege heute ein Smartphone – aber welche Berufe und spätere Chancen all das biete, das sei den wenigsten so wirklich bewusst, meint der Innsbrucker Matthias Lechner. Weil man um Fachkräfte der Zukunft ringe, müsse man etwas tun. Und tatsächlich haben sich mit Lechner als Begründer der Plattform „Coding4Kids“ und Claudio Landerer vom IT-Kolleg der HAK Imst zwei Personen gefunden, die etwas tun: Vom 20. bis 24. August werden nämlich für 9- bis 14-jährige Kinder und Jugendliche an der HAK Imst und der HAK Landeck IT-Kurse angeboten.

Landerer machte im Vorjahr bereits Erfahrungen mit der IT-Summerschool, Lechner eben mit Coding4Kids. Gute nämlich. Es geht um ein Heranführen der Kinder und Jugendlichen an die Themen IT, Programmieren, Robotik oder schlicht darum, ein eigenes Computerspiel zu erstellen. „Eigentlich einfach mit der Programmiersprache Scratch“, erklärt Lechner mit ein paar Klicks.

„Jetzt sind wir erst wenige Tage online und gut ein Drittel der Plätze sind schon weg“, erklärt Lechner durchaus stolz. In Imst und Land­eck werden je zwei Kurse für je 15 Teilnehmer angeboten. Die Kurse im Oberland dauern vom 20. bis 24. August von 9 bis 16 Uhr, am Freitagnachmittag werden die erarbeiteten Projekte dann vorgestellt.

Wer sich für die rarer werdenden Plätze interessiert, solle sich auf der Homepage www.coding4kids.at schlaumachen. „Die Teilnahme ist übrigens kostenlos“, erklären die beiden, lediglich für das Kulinarische sei ein Unkostenbeitrag fällig. (pascal)