Letztes Update am Mo, 30.07.2018 15:44

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Werbeagentur in Japan platziert Anzeigen in Achseln

Kleine Werbeplakate werden in die Achselhöhlen von jungen Männern und Frauen geklebt. Die Werbestrategie für öffentliche Verkehrsmittel weckt das Interesse von Firmen.

© Wakino Ad Achsel dient jetzt auch als Werbefläche in Japan.



Tokio – Die japanische Werbeagentur Wakino Ad hat sich eine skurrile Methode ausgedacht, um die Produkte ihrer Kunden zu bewerben: Kleine Werbeplakate werden in die Achselhöhlen von jungen Männern und Frauen geklebt, die insbesondere in öffentlichen Verkehrsmitteln für Aufmerksamkeit sorgen sollen.

Die ungewöhnlichen Werbeplakate werden als Fake-Tattoos in verschiedenen Größen und Farben in die Achseln geklebt. Rund 80 Euro (10.000 Yen) pro Stunde verlangt die Werbeagentur für den Service. Wakino Ad hat auf seiner Website zudem einige Ideen für mögliche Werbekunden veröffentlicht. So sollen künftig Internetportale, Schauspielschulen, Detekteien und andere Unternehmen auf die auffällige Werbefläche zurückgreifen.

Auch die Größe der Werbeanzeige ist individuell anpassbar. Wer die ganze Achsel bedecken will, muss mehr zahlen. Ein erster Kunde, die japanische Schönheitsbehandlungs- und Dermatologiekette Seishin Biyo Clinic, nutzt die ungewöhnliche Fläche bereits für ihre Promotion. Die Firma verwendet die Achseln der Models, um ihre schmerzlose Achselhaarentfernung zu bewerben.

Die Achsel-Models sollen vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein, wo sie die Arme nach oben strecken müssen, um sich an den Halterungen festzuhalten. Andere Fahrende haben somit freien Blick auf die beworbenen Produkte. Derzeit sucht die Werbeagentur nach jungen Models, die bereit sind, sich mit zugepflasterten Achselhöhlen der Öffentlichkeit zu präsentieren. Wakino Ad hat zudem angekündigt, im gleichen Rahmen einen Schönheitswettbewerb zu veranstalten, in dem die schönsten Achseln ausgezeichnet werden. (pte)




Kommentieren


Schlagworte