Letztes Update am Mi, 05.06.2019 12:36

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Aus für iTunes ab Herbst: Das müssen Nutzer jetzt wissen

Apple hat vergangene Woche zahlreiche Neuerungen angekündigt. Eine davon ist das Ende des bekannten Musik-Programmes iTunes. Hier gibt‘s die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Craig Federighi, Senior Vice President für Software-Entwicklung bei Apple, bei der WWDC in Kalifornien.

© AFPCraig Federighi, Senior Vice President für Software-Entwicklung bei Apple, bei der WWDC in Kalifornien.



Innsbruck — Mit allerhand Neuem hat Apple vergangene Woche auf seiner Entwicklerkonferenz WWDC in Kalifornien aufhorchen lassen. Besonders viel Aufmerksamkeit erregte die Ankündigung, dass das bekannte, aber betagte Multimedia-Programm iTunes ausgemustert wird. Es soll in einzelne Apps für Musik, Podcasts und Videoinhalte aufgeteilt werden. Für Nutzer stellen sich nun zahlreiche Fragen. Die wichtigsten Antworten im Überblick:

Was passiert mit meiner Musik?

Die Musik bleibt erhalten! Mac-Nutzer, die Songs bisher über iTunes angehört haben, können weiterhin auf ihre Dateien zugreifen. iTunes wird mit dem neuen Betriebssystem "macOS Catalina" sozusagen in drei Apps aufgesplittet: „Apple Music", „Apple Podcasts" und „Apple TV". Musik kann über „Apple Music" gehört werden — die Oberfläche sieht jener von iTunes sehr ähnlich.

Bleibt der iTunes Store erhalten?

Ja! Nutzer können über den „iTunes Music Store" weiterhin Musik kaufen. Da der Trend aber zum Streaming geht, wird „Apple Music" groß angepriesen — dort hat man mit dem kostenpflichtigen Abo-Modell unbegrenzten Zugriff auf 50 Millionen Songs, Playlists und Musikvideos (ähnlich wie bei Spotify).

Was passiert mit Filmen, die ich über iTunes gekauft habe?

Gekaufte Filme bleiben erhalten, sind künftig aber über die neue „Apple TV"-App abrufbar.

Wann wird iTunes eingestampft?

Apples neues Betriebssystem „macOS 10.5 Catalina" soll im heurigen Herbst auf den Markt kommen. Wer seinem Mac dann ein Update auf das neue System verpasst, muss künftig ohne iTunes auskommen. Die Änderungen können nur umgangen werden, indem man einfach kein Update macht.

Was ist mit Windows-Nutzern?

Auch auf Windows ist iTunes verfügbar — daran wird sich voraussichtlich nichts ändern. Das Programm bleibt weiterhin bestehen. Ob bzw. wie lange es Weiterentwicklungen geben wird, ist unklar. Klar ist nur, dass es die neue „Apple Music"-App auf Windows nicht geben wird.

Wo kann ich jetzt die Daten von meinem iPhone sichern?

iPhone-Besitzer können auch künftig Backups machen — allerdings nicht mehr über iTunes, sondern direkt im Finder.

Warum schafft Apple iTunes überhaupt ab?

In den vergangenen Jahren wurde zunehmend Kritik an dem überladenen Programm laut. iTunes wurde 2001 auf den Markt gebracht. Damals war das Programm dazu gedacht, um CDs zu digitalisieren bzw. die Musik darauf in mp3-Dateien umzuwandeln. 2003 folgte dann der iTunes-Store, später kamen Filme, TV-Sendungen und Podcasts dazu. Auch zur Synchronisation von iPods und iPhones wurde das Programm verwendet. Mit der Aufsplittung soll alles wieder ein wenig übersichtlicher werden. (TT.com/reh)