Letztes Update am Do, 24.10.2019 14:48

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Web und Tech

Warnung vor Facebook-Bezahlfalle durch falsche „Freunde“

Als Facebook-Freunde getarnte Hacker fragen nach Daten, die sie für teure „Handy-Einkäufe“ missbrauchen. Laut Telekom-Behörde RTR würden solche Fälle derzeit vermehrt auftreten.

Symbolfoto.

© iStockSymbolfoto.



Wien, Menlo Park – Die österreichische Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH (RTR) warnt vor Abzocke durch falsche Facebook-Freunde, die ihre Opfer in eine Bezahlfalle locken. So seien in den vergangenen Tagen mehrere Beschwerden zu unerwartet hohen und nicht nachvollziehbaren Beträgen auf Handyrechnungen eingegangen. Unwissentlich wurden Betroffene zu teuren „Einkäufen“ verleitet, die über das Handy bezahlt wurden.

In allen Fällen wurden Facebook-Accounts gehackt, um an Kontaktdaten aus Freundeslisten zu kommen und sich dann als „Facebook-Freund“ ausgeben zu können. „Man wird von dem vermeintlichen Freund angeschrieben und um die Handynummer gebeten. Gibt man sie weiter, wird man von diesem Freund gebeten, ihm den Code für ein Gewinnspiel oder dergleichen zu schicken, den man auf das Handy bekommt“, erklärt RTR-Geschäftsführer Klaus M. Steinmaurer das Vorgehen der Hacker. „Macht man das, schnappt die Falle endgültig zu und man findet einen hohen Euro-Betrag auf seiner nächsten Handyrechnung“.

Die RTR-Schlichtungsstelle empfiehlt, die Handyrechnungen immer sorgfältig zu kontrollieren um gegebenenfalls Einspruch erheben zu können. Persönliche Daten sollen nicht via Social Media voreilig weitergegeben werden. „Gerade die voreilige Weitergabe von Daten seines eigenen Handys kann ins Auge gehen. Mit dem Handy kann man beispielsweise zahlen oder Dokumente signieren. Sind die Zugangsdaten in falschen Händen, kann großer Schaden angerichtet werden“, warnte Steinmaurer. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.