Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 22.02.2017


Hippach

Faschingsball der Musikanten muss Zwangspause einlegen

Die Bundesmusikkapelle Hippach findet nach 60 Jahren kein Gasthaus mehr für ihren Ball. Die Wirte brauchen jeden Platz für Urlaubsgäste.

null

© BMK Hippach



Von Angela Dähling

Hippach – Seit rund 60 Jahren gehörte der Faschingsball zur Bundesmusikkapelle Hippach wie deren Blasinstrumente. Heuer wird mit dieser Tradition gebrochen. Der Faschingsball der Musikanten, der am Samstag normalerweise über die Bühne gegangen wäre, findet nicht statt.

„Wir haben kein Lokal gefunden, wo wir den Ball hätten abhalten können“, erklärt der Schwendauer Bürgermeister und Obmann des Zillertaler Blasmusikverbandes als Mitglied der BMK Hippach. „Früher war im Zillertal touristisch weniger los. Jetzt ist Fasching die absolute Hochsaison und die Wirte brauchen jeden Platz für ihre Urlaubsgäste“, erklärt Hauser. Das sei bedenklich und „eine schlechte Entwicklung, denn das Traditionelle geht verloren“, meint er.

Vor drei Jahren hatte sich die Musikkapelle daher entschieden, ihren Ball ins Europahaus nach Mayrhofen zu verlagern – auch in der Hoffnung, unter den Mayrhofnern neue Ballgäste hinzuzugewinnen. Die Rechnung ging nicht auf. „In Mayrhofen sind so viele im Gastgewerbe beschäftigt, die können in den Spitzenzeiten nicht feiern gehen“, sagt Hauser. Die Folge: Von den einst bis zu 700 Faschingsballgästen, die die Kapelle im Schwendauer Hotel Neuwirt und deren Reme zuletzt hatte, blieben im Vorjahr im Europahaus nur noch 250 übrig. Ein Minusgeschäft, wenn man Musik und Saal zahlen muss. Die Atmosphäre im Europahaus sei halt eine andere als in Gasthäusern.

„Wir werden daher heuer eine Pause einlegen müssen und hoffen, dass wir nächstes Jahr eine passende Lokalität für 300 bis 400 Ballgäste finden“, sagt Hauser. Neuwirt-Hotelier Christian Rauch nennt Sicherheitsbedenken und immer umfangreichere Auflagen als Grund, warum der Ball in seinem Haus nicht mehr stattfindet: „Es kamen immer mehr Maskierte. 700 waren am Ende einfach zu viel für unser Haus.“ Auch den Faschingsumzug durch Hippach, Ramsa­u, Schwendau gibt es heuer nicht. Das hat allerdings „natürliche Ursachen“ – er findet nur alle zwei Jahre und damit erst wieder 2018 statt.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.