Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 15.03.2017


Bezirk Landeck

Asylwerber ziehen ihre ersten Schwünge am Venet

Fünf ehrenamtliche Skilehrer bringen Flüchtlingen das alpine Freizeitvergnügen näher. Sponsoren unterstützen die Skiwoche.

null

© Franz Geiger



Von Helmut Wenzel

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Landeck, Zams – Skifahren kannte Mohamed Hassan Ridwaan, Flüchtling aus Somalia, bisher nur aus dem Fernsehen. Dass er diese Woche den Spaß im Schnee kennen lernen würde, hatte er nicht unbedingt erwartet. Doch fünf junge Skilehrer aus Landeck begleiten den 23-jährigen Afrikaner sowie 16 weitere Asylwerber seit diesem Montag zur Skiwoche am Venet. „Wir machen das gerne und vor allem ehrenamtlich“, sagte Manuel Griesser am Dienstagvormittag kurz vor Abfahrt der Seilbahn-Gondel.

Griesser und vier Skilehrer-Kollegen hatten die sympathische Eigeninitiative selbst organisiert. Die Venetbahnen spendierten die Tickets, bei der Skiausrüstung handelt es sich um Spenden aus der Bevölkerung, einen Teil stellte Venet-Sport zur Verfügung. „Und das Freiwilligenzentrum unterstützt uns beim Mittagessen im Pano-Restaurant“, freut sich Griesser.

„Auch die Gondelfahrt war für mich neu und etwas aufregend“, schilderte der Somalier, der eine Elektrotechniker- Ausbildung anstrebt. Für ihn bedeutet der fünftägige Skikurs eine willkommene Abwechslung zum Alltag im Asylwerberheim Kaifenau. „Bewegung in frischer Luft, das ist einfach toll“, sagte der junge Mann im Skianzug. „Schneepflugfahren und erste Bögen sind schon recht gut gelungen“, resümieren die Skilehrer.

Erste Versuche auf zwei Brettern habe er in St. Anton machen können, trotzdem sei er Anfänger, schilderte Ahmad Mirzaee(19) aus Afghanistan. „Skifahren macht mir großen Spaß. Genauso wie Fußball. Ich hoffe, es gibt noch mehr Skitage für mich“, bemerkte er. Der Höhepunkt der Skiwoche wartet am Freitag – übrigens der Freiwilligentag in Tirol. „Wir machen ein kleines Skirennen“, verrät Manuel Griesser.