Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 04.07.2017


Osttirol

Lienzer Gebirgsjäger: Mission erfüllt in Montenegro

null

© Kurnik-Infeld



Lienz, Kolasin – Fehler dürfen sich die Soldaten des Hochgebirgs-Jägerbataillons 24 aus Lienz nicht leisten: Im Rahmen eines NATO-Programms üben sie gemeinsam mit Heeresangehörigen aus Montenegro und Mazedonien den gekonnten Einsatz in den Bergen von Montenegro. „In dieser ausgesetzten Kletterumgebung kommt eine Übung einem Einsatz gleich“, meint der teilnehmende Vizeleutnant Boris Kurnik. „Unsere persönliche Verantwortung gegenüber den Übenden zeigt sich in jedem Knoten, jedem Karabiner, jedem Handgriff.“

Seit letzter Woche sind 38 Mann und eine Notärztin des Jägerbataillons 24 nahe der Stadt Kolasin dabei, mit den Soldaten vor Ort nicht nur das Klettern und Bewegen im Gebirge zu trainieren, sondern auch den gleichzeitigen Kampfeinsatz. „Mit dabei sind unsere Gebirgserkundungs-Spezialisten, aber auch Scharfschützen und Maschinengewehrtrupps“, schildert Bataillonskommandant Bernd Rott, der die Übung leitet. Militärbeobachter aus Serbien, Slowenien und Italien sind ebenfalls vor Ort. Da die Übung in einem Naturreservat stattfindet, sind die Übenden noch zusätzlich mit giftigen Vipern, Bären und Wölfen konfrontiert – von der großen Hitze bis zu 37 Grad Celsius gar nicht zu reden. Am Freitag geht es zurück nach Lienz. (TT, co)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.