Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 09.07.2017


Gesellschaft

Mädchenzentrum in Innsbruck vor Aus



Innsbruck – Das Innsbrucker Mädchenzentrum des Vereins ARANEA kümmert sich um Mädchen zwischen zehn und 18 Jahren – als Schon-, Schutz- und Freiraum. Jetzt steht die Schließung bevor, nachdem man sich mit der Stadt Innsbruck und dem Land Tirol nicht auf eine Finanzierung einigen konnte.

In einer Stellungnahme schrieb der Verein, dass für das Jahr 2018 und die Folgejahre die finanziellen Mittel fehlen. 20.000 Euro würden demnach trotz früherer Zusagen von Stadt Innsbruck und Land Tirol noch fehlen, damit der Verein ARANEA weitergeführt werden könne.

Zu Jahresende sei man daher gezwungen, das Mädchenzentrum in Innsbruck, das einzige in Tirol, einschließlich der Fachstelle für Mädchenarbeit, zu schließen. Mit einem in Umlauf gebrachten Unterstützungsschreiben wird derzeit noch versucht, das Ende des Vereins ARANEA, der seit 10 Jahren das Mädchenzentrum betreibt, zu verhindern. (TT)