Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 10.10.2017


Bezirk Landeck

Ehrenamt vor den Vorhang geholt

© Reichle



Von Matthias Reichle

Landeck – Die Goldene Tiroler Ehrenamtsnadel zierte am Ende des Abends 82 Jacken. Beim Tag des Ehrenamtes wurden im Bezirk Landeck wieder jene Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich um die Allgemeinheit verdient gemacht haben. Wie zum Beispiel die beiden Gründerinnen der Bücherei „zumliesa“ in Galtür, Adelheid Treidl-Mattle und Karoline Zangerle.

Das Projekt, das 2013 gestartet wurde, schloss in Galtür eine Versorgungslücke, erklärte Bürgermeister Toni Mattle, warum man die beiden ausgewählt hat. Heute sind von 790 Einwohnern 250 Mitglied in der Bibliothek. Der Gewinn für die Gemeinde gehe über das Lesen hinaus, es sei vor allem auch ein sozialer Treffpunkt geworden.

Die Vorschläge für die Auszeichnungen kamen auch heuer wieder aus den Gemeinden selbst. Neben Mitgliedern der Blaulichtorganisationen wurden langjährige Vereinsfunktionäre und politische Amtsträger, wie zum Beispiel der ehemalige Stanzer Bürgermeister Hansjörg Köchle, der langjähriger Obmann des Pflegevereins Stanz ist, oder die Fließer Gemeinderätin Martha Orgler ausgezeichnet. „Ich war zwölf Jahre Ortsbäuerin, sechs Jahre Skiklub-Kassierin, drei Jahre Skiobmann-Stellvertreterin, zwölf Jahre Gemeinderätin, drei Jahre Landtagsabgeordneten-Ersatz und sechs Jahre Bezirksbäuerinnen-Stellvertreterin“, zählte diese ihre zahlreichen Ämter auf – und fügte hinzu, „jetzt bin ich vor allem Oma“.

Auch Ingrid Kolp, langjährige Obfrau des Behindertensportverbands im Bezirk Land­eck und engagierte ehemalige Zammer Gemeinderätin, wurde bei der Verleihung auf die Bühne geholt. Genauso wie der langjährige Pfundser Feuerwehrkommandant Rainer Nardin oder der Obmann des Obstbauvereins Stanz, Stefan Nothdurfter.

„Ehrenamt ist unbezahlbar“, stellte der Landecker Bürgermeister Wolfgang Jörg in seiner Rede im Rahmen der Feier fest. Bezirkshauptmann Markus Maaß lobte die Bescheidenheit der Menschen, die sich nicht in den Vordergrund drängen würden. Landeshauptmann Günther Platter rechnete vor, dass, wenn man alle Ehrenamtlichen zahlen müsste, dies das Land 1,7 Mrd. Euro pro Jahr kosten würde.