Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 06.04.2018


Exklusiv

84-jährige Wirtin kämpft um ihren Gastgarten

Stadt Innsbruck mutmaßt, dass ihre Kiosk-Gäste für Unsicherheitsgefühl und Verschmutzungen im Rapoldipark verantwortlich sind.

null

© Thomas Boehm / TT



Von Thomas Hörmann

Innsbruck – Liselotte Stern, 84 Jahre jung, ist Wirtin mit Leib und Seele. Und zwar im Rapoldipark – dort betreibt die Innsbruckerin mit ihrem Sohn seit fast 20 Jahren einen kleinen Kiosk mit Gastgarten. Doch jetzt droht Ungemach – der Stadtmagistrat forderte die Pächterin Ende Februar auf, einen großen Teil des Gastgartens bis spätestens 9. April zu räumen. Für die 84-Jährige eine Katastrophe – ihr Geld verdient die Wirtin vor allem in der warmen Jahreshälfte mit Gästen, die im Freien sitzen. Außerdem kam der Räumungsauftrag für den Gastgarten völlig überraschend. Grund genug für Sterns Anwalt Patrick Gaulin, auf Konfrontationskurs zu gehen. „Wenn die Stadt Frau Stern vertreiben will, muss sie uns rausklagen. Geräumt wird nicht.“

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden



Kommentieren


Schlagworte