Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 13.07.2018


Osttirol

Nostalgie auf vier Rädern in Kals

Ab heute findet in Kals das 12. Bulli-Treffen statt. An die 400 Fans der unverwüstlichen VW-Oldtimer sind diesmal dabei. Ein Höhepunkt ist die gemeinsame Auffahrt zum Lucknerhaus am Fuß des Großglockners.

© bullitreffen.atDie „Bullizei“ des Matreiers Peter Rainer ist ein echtes ehemaliges Polizeifahrzeug.



Von Catharina Oblasser

Kals a. Gr. – Am Wochenende gibt es für Oldtimer-Fans viel zu sehen. Da findet nämlich das 12. Kalser Bulli-Treffen statt, und die Kultfahrzeuge lassen sich in großer Zahl auf den Osttiroler Straßen blicken. Der Bulli, das ist ein Volkswagen, der erstmals 1949 gebaut wurde. Er war über lange Zeit das typische Lastenauto. Die ursprüngliche Version hatte 22 PS, die Nachfolgemodelle kamen auf bis zu 70 PS. Zum Treffen in Kals sind nur originale, luftgekühlte Bullis zugelassen, die zuletzt 1982 vom Fließband liefen.

Kaspar Unterberger organisiert seit 1996 das Treffen, das alle zwei Jahre stattfindet. „Beim ersten Mal kamen 28 Teilnehmer nach Kals“, erinnert er sich. „Heuer erwarten wir bis zu 400 Autos.“ Unterberger ist selbst stolzer Besitzer eines Bullis, der mittlerweile 53 Jahre auf dem Buckel hat. „Diese Autos sind einzigartig. Sie sind einfach gebaut und sehr langlebig“, beschreibt der Kalser seine Begeisterung für die nostalgischen Fahrzeuge.

Diese Begeisterung teilen Bulli-Besitzer aus vielen Ländern. „Wir haben Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz, aber auch aus den Benelux-Ländern, aus Dänemark, Tschechien, der Slowakei, Italien und Ungarn“, erzählt Unterberger. Sogar ein Autofan aus Schottland reist heuer zum Treffen am Fuß des Großglockners an.

Die „Bullizei“ des Matreiers Peter Rainer ist ein echtes ehemaliges Polizeifahrzeug.
- bullitreffen.at

Nicht so weit hat es Peter Rainer. Er kommt aus Matrei mit seiner „Bullizei“, einem tannengrünen Fensterbus Baujahr 1966, nach Kals. „Dieser Bus ist ein echtes Polizeiauto“, sagt Rainer. „Es war bis 1986 in Klagenfurt im Einsatz.“ Als Bulli-Freund schätzt er besonders das Zusammengehörigkeitsgefühl der einzelnen Fahrer: „Wir sind wie eine große Familie.“

Das Programm des 12. Bulli-Treffens beginnt heute Freitag mit der Zusammenkunft aller Teilnehmer am Parkplatz Großdorf. Um 17 Uhr geht es über die Kalser Glocknerstraße zum Lucknerhaus, wo sich bei gutem Wetter der Großglockner blicken lässt. Am Samstagvormittag brechen die Bullis zur Rundfahrt „Schönes Osttirol“ auf, die sie kreuz und quer durch den Bezirk führt. Am Samstagabend werden besonders schöne bzw. alte Bullis prämiert, bevor die Teilnehmer am Sonntag wieder heimreisen.

Im Konvoi machen sich die VW-Oldtimer am Samstag auf den Weg, um Osttirol zu erkunden.
- bullitreffen.at

Alle Details zum heurigen Treffen sind unter www.bullitreffen.at zu erfahren.


Mehr Artikel aus dieser Kategorie

Lotto
Lotto

Siebenfach-Jackpot: Wie die Rekord-Ziehung heute abläuft

Der erste Siebenfachjackpot in der 32-jährigen Lotto-Geschichte wartet darauf, geknackt zu werden. Mit ihm gibt es möglicherweise zwei Rekorde: Zum einen sin ...

Andamanen-Inseln
Andamanen-Inseln

Von Ureinwohnern mit Pfeilen beschossen: US-Tourist in Indien getötet

Ein 27-Jähriger war trotz Verbots zu einer abgelegenen Andamanen-Insel gefahren. Die Bewohner umstellten und beschossen ihn mit Pfeilen.

Exklusiv
Exklusiv

Der zornige Mann: Journalistin Angelika Hager im Interview

Männer befinden sich nicht erst seit #MeToo in der Krise, sagt Angelika Hager. Was die maskuline Unsicherheit und Unzufriedenheit mit Donald Trump zu tun hat ...

Innsbruck
Innsbruck

Der Alpenzoo hat ein Maskottchen

Ab sofort kommen Besucher im Alpenzoo an dem niedlichen Steinbock I-BEX nicht mehr vorbei.

Bildung
Bildung

Rückschrittliche Ansichten: Verein für Sexualkunde aus Schulen verbannt

Fragwürdige und tendenziell „religiös fundamentalistische“ Ansichten soll der Sexualkundeverein „Teenstar“ in Österreichs Klassenzimmern verbreitet haben. De ...

Weitere Artikel aus der Kategorie »