Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 01.08.2018


Osttirol

Urlaub genommen für Freiwilligenarbeit

null

© Wiesinger Judith



Oberlienz – Bereits zum dritten Mal hat der Oberdrumer Jungbauer Philipp Gstinig für eine Woche junge freiwillige Helfer mit auf die Großpreimberger Alm genommen. Nicht um Urlaub zu machen, sondern um freiwillig dort zu arbeiten, wo andere ihren Urlaub verbringen. „Auch wenn sie praktisch keine Erfahrung in der landwirtschaftlichen Arbeit mitbringen, ihre Unterstützung kann nicht hoch genug eingeschätzt werden“, streut Gstinig den jungen Leuten Rosen. Die jüngste Teilnehmerin heuer war Rosa aus London mit erst 16 Jahren, der älteste Teilnehmer war Patrick, 33 Jahre alt. Zwei junge Damen haben sich extra für die Freiwilligenarbeit auf einem Bergbauernhof in Osttirol Urlaub genommen: Melanie kam aus Wien angereist, Juliana aus Berlin. Am vergangenen Samstag war für sie der Tag der Abreise aus Osttirol, bereits am Montag saßen beide wieder in ihren Büros. Zu zwölft hat die Gruppe auf der Großpreimberger Alm gemeinsam mit Philipp Gstinig geschwendet, d. h. Almflächen von übrigem Geäst befreit. Weiters wurden Quellfassungen umzäunt und zwei Wassertröge gesetzt.

Auch beim Bergbauern Leo Volgger in der Nähe von Sillian war heuer eine Freiwillige: Sara, eine Jus-Studentin aus Linz. Das Angebot der Umweltbaustellen läuft über den Alpenverein. (bcp)