Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 17.08.2018


Osttirol

Einsatzübungen zum Dabeisein

Die Feuerwehr Assling veranstaltet einen Ausbildungstag und übt in sechs Unfallszenarien vor Publikum.

(Symbolbild)

© pixabay(Symbolbild)



Von Christoph Blassnig

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Thal – Morgen Samstag veranstaltet die Feuerwehr Assling zum zweiten Mal einen Tag der technischen Hilfeleistung (THL). Am Firmengelände von Theurl Leimholzbau in Thal-Wilfern trainieren Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettung gemeinsames Retten, Bergen und Helfen mit dem Schwerpunkt Verkehrsunfall.

Hansjörg Unterweger, Kommandant der Feuerwehr Assling, sieht in diesem Ausbildungstag Vorteile für beide Einsatzorganisationen: „Wir üben die notwendigen Abläufe in realistischen Situationen und in wechselnden Teamzusammenstellungen.“

Sechs Straßen-Unfallszenarien werden aufgebaut und von allen Teams abgearbeitet: Ein Pkw kracht in eine Hausmauer, gegen einen Baum, gerät unter einen Lkw-Anhänger, landet im Bachbett oder in der Leitschiene. Auch ein Massenunfall wird inszeniert. Allein vierzig Pkw stehen für die Übungsbilder zur Verfügung.

Technische Gruppen der Feuerwehren Obertilliach, Sillian, Innervillgraten, Außervillgraten, Assling, Lienz, Huben, Prägraten und Kals haben Spezialfahrzeuge mit technischer Ausrüstung für den Straßenunfall in ihrem Fuhrpark. Mit ihnen trainieren auch Mitglieder der Oberkärntner Feuerwehren aus Oberdrauburg, Winklern und Heiligenblut am Samstag. „Wir holen jene Kräfte zusammen, die in Osttirol bei Verkehrsunfällen tätig werden müssen“, so Kommandant Unterweger. Dieses Angebot sei bisher einzigartig in Tirol. „Nach dem großen Erfolg vor zwei Jahren nehmen wir den enormen organisatorischen Aufwand erneut in Kauf.“

Zugleich ist Publikum im Unterschied zu echten Einsätzen ausdrücklich erwünscht. Von 10 bis 18 Uhr trainieren die Einsatzkräfte und können dabei verfolgt werden. Ab 13 Uhr gibt es zusätzlich Vorführungen: Die Hundestaffel der Polizei, die neue Drehleiter aus Lienz und eine Feuerwehrdrohne aus Kufstein zeigen sich im Einsatz. Besucher dürfen an Unfallwagen auch selbst Hand anlegen: Unter Aufsicht stehen hydraulische Rettungsgeräte wie Bergeschere und Spreizer sowie Hebekissen zur Verfügung. „Damit die Bevölkerung einen Eindruck erhält, welche Leistung Rettungsmannschaften im Notfall auf der Straße zu erbringen haben, um Leben zu retten“, sagt Unterweger. Mit der Drehleiter der Feuerwehr Lienz geht es in Windeseile bis in schwindelnde Höhen. Die Flugdrohne wird am Gelände zur Überwachung eingesetzt. Um 19.30 Uhr fasst eine Schlussveranstaltung den THL-Tag 2018 zusammen.