Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 22.09.2018


Gesellschaft

In Obsteig liest man die Chronik jetzt auch online

Im Rahmen ihrer Diplomarbeit haben drei Schüler des IT-Kollegs Imst eine Homepage für die Chronik Obsteig online gestellt.

null

© Dorn



Von Agnes Dorn

Obsteig – 600 Stunden haben die drei IT-Kollegschüler Lukas Greuter, Michael Oblasser und Thomas Schönsleben unter der Leitung von Michael Gamper und Helmut Meinschad und in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Obsteig als externem Kooperationspartner benötigt, um für die Chronik eine Homepage zu erstellen und diese mit Inhalten zu befüllen. Übersichtlich und benutzerfreundlich sind die bisher 400 eingespeisten Beiträge nun seit Freitag online abrufbar.

„Die Bedingung war, dass die Homepage absolut bedienerfreundlich und nicht nur für ,digital natives‘ handhabbar wird“, erzählt die nunmehrige Administratorin und Initiatorin des Chronikteams, Sabine Ortner, vom Beginn der Kooperation mit dem IT-Kolleg.

Und das ist den Burschen auch gelungen, wie Ilka Ebbert vom Chronikteam bei der öffentlichen Präsentation im Gemeindesaal dankend betont: „Sie haben die Diplomarbeit sehr, sehr erfolgreich abgeschlossen.“

Und damit die Basis für die weitere Arbeit des Chronikteams gelegt. Schon jetzt wird das Stöbern auf den Online-Seiten zu einer spannenden Reise durch die letzten Jahrzehnte der Gemeinde. Derzeit werden alle Inhalte der bisherigen Chronik, für die sich Dorfchronist Hubert Stecher bis zu seinem Tod vor drei Jahren verantwortlich zeigte, auf die Homepage übertragen. Zu diesem Zweck werden die Originaldokumente mittels Handy-App eingescannt und so in ein Schrifterkennungsprogramm übertragen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Auf der Homepage sind dann sowohl die Texte als auch die Originale einsehbar. Parallel dazu werden aktuelle Beiträge ergänzt und im Sinne von Hubert Stecher soll auch ein Jahrbuch 2018 die gedruckte Chronik erweitern. „Wir behalten uns vor, das Wichtigste noch analog zu sammeln. Eine Restsicherheit wollen wir uns beibehalten“, erinnert der Landeschronist Helmut Hörmann in seiner Rede über die Chronik im Allgemeinen daran, auch auf das gedruckte Zeitdokument nicht zu vergessen. „Der Vorteil einer digitalen Chronik ist die schnelle Suche“, sieht er aber durchaus einen Mehrwert des Webauftritts gegeben.

Auch die Interaktion durch die Bevölkerung sei ein großer Pluspunkt des digitalen Zeitalters, hofft Ortner auf Beiträge durch die Obsteiger selbst. Denn ohne großen Aufwand ist es nun möglich, Textbeiträge, Fotografien und andere Dokumente dem Chronikteam mittels Kontaktformular (www.chronik-obsteig.at/kontakt) zukommen zu lassen und so selbst einen Beitrag beizusteuern.

Ob dieser veröffentlicht wird, entscheiden dann die Mitglieder des Chronikteams. „Vielleicht hat ja jemand Hochzeitsbilder von den Großeltern, den Eltern und sich selbst“, würde sich Ortner zum Beispiel über einen derartigen Vergleich der Bräuche über die Jahrzehnte hinweg freuen.