Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 25.11.2018


Innsbruck

Aufschrei gegen Gewalt bei Demo in Innsbruck

Zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen wurde in Innsbruck für mehr Schutz, Solidarität und Gerechtigkeit demonstriert.

© Thomas Boehm / TT



Innsbruck – Ein Leben ohne Gewalt – diese Forderung stehe an oberster Stelle bei der weltweiten Aktion „16 Tage gegen Gewalt gegen Frauen“, die von heute bis 10. Dezember läuft. Verschiedenste Veranstaltungen machen dabei auf dieses Problem aufmerksam. Noch vor dem Start rief gestern die „Frauenvernetzungsgruppe für Begegnung und Austausch“ zu einer Demo in der Maria-Theresien-Straße in Inns- bruck auf.

Alle Jahre wieder wird am 25. November auf die Gewalt gegen Frauen aufmerksam gemacht. Auch wenn in den Jahren viel geschehen ist, die Gewalt gegen Frauen ist immer noch massiv. Darauf wolle man aufmerksam machen. An die 400 Personen waren zu der Demo im Zentrum von Innsbruck gekommen. Großteils Frauen, aber auch viele Männer mischten sich unter die Gruppe.

Vor allem ist es die noch immer vielfach auftretende Gewalt gegen Frauen, die angeprangert wird. „Nein heißt Nein“, „Mut zur Wut“, „My Body, my Choice“ war etwa auf den Tafeln zu lesen. „Es ist unglaublich, dass hier immer noch so viel passiert“, sagt etwa eine Teilnehmerin und eine weitere: „Wir müssen solidarisch sein.“ Man dürfe nicht wegsehen, sondern müsse etwas dagegen unternehmen. Aber auch weitere Bereiche, welche die Frauen auch im 21. Jahrhundert noch beschäftigen, wurden thematisiert. Wie eben die Frauen-Armut oder fehlende Kinderbetreuung. (aha)

Großteils Frauen, aber auch viele Männer mischten sich unter die Gruppe.
- Thomas Böhm