Letztes Update am Fr, 04.01.2019 12:17

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Deutschland

Schwere Explosion vor AfD-Büro: Drei Verdächtige festgenommen

Die Polizei ermittelt wegen eines mutmaßlichen Anschlags. Menschen wurden bei dem Vorfall am Donnerstagabend nicht verletzt.

Symbolfoto.

© AFPSymbolfoto.



Berlin – Vor dem Büro der AfD in der sächsischen Stadt Döbeln hat sich am Donnerstagabend eine schwere Explosion ereignet. Die Polizei ermittle wegen eines mutmaßlichen Anschlags, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion in Chemnitz. Gegen 19.20 Uhr sei vor dem Partei-Büro in der Bahnhofstraße in Döbeln ein „unbekannte Substanz zur Explosion gebracht worden“.

Dabei sei Sachschaden an dem Büro sowie offenbar auch an zwei geparkten Autos und zwei weiteren Gebäuden entstanden. Menschen seien nicht verletzt worden.

Am Freitag sind drei Tatverdächtige festgenommen worden. Dabei handele es sich um Deutsche im Alter von 29, 32 und 50 Jahren, teilte das Landeskriminalamt (LKA) in Dresden mit. Nähere Angaben machte die Behörde zunächst nicht. Die schnelle Einbindung der Task Force Gewaltdelikte des LKA und die Maßnahmen der Polizeidirektion Chemnitz hätten sehr schnell zur Festnahme der Tatverdächtigen geführt, erklärte LKA-Präsident Petric Kleine. (APA/AFP, dpa)