Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 21.01.2019


Tirol

Wackel-Nummer löste Verfolgungsjagd aus: Geldstrafe für Tiroler

Landesgericht Innsbruck.

© TT/Thomas BöhmLandesgericht Innsbruck.



Dies sah auch der Motorradfahrer im Rückspiegel und drehte – aus welchen Gründen auch immer – heftig am Gas. Eine wilde Verfolgungsjagd entwickelte sich, bei der die Cross-Maschine laut Angaben der Beamten mit teils über 100 km/h förmlich durchs Ortsgebiet flog. An einer Kreuzung konnte ein Autofahrer nur noch durch eine Vollbremsung die Kollision verhindern.

Ein Fahrfehler beendete dann den Spuk und brachte den schnellen Unterländer direkt ans Landesgericht.

Staatsanwältin Gertraud Pfeifenberger sah Nötigung und Gefährdung der körperlichen Sicherheit: „Wer so fährt, dem ist alles egal. Sie sind da durchs Dorf gefahren wie ein Henker. Das ist beileibe keine verschwommene Gefährdungssituation mehr!“ Richter Josef Geisler pflichtete bei, sah aber auch die ehrliche Reue des peinlich berührten zweifachen Vaters. Da dieser zudem wieder in Ausbildung ist, blieb die Strafe mit rechtskräftigen 1200 Euro milde. (fell)