Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 12.02.2019


Innsbruck

2,4 Millionen Euro für die Sanierung der Fritz-Konzert-Brücke

Die vor über 60 Jahren im Stadtteil Wilten errichtete Fritz-Konzert-Brücke über der ÖBB-Westbahnstrecke befindet sich in einem schlechten Bauzustand und muss deshalb generalsaniert werden.



Innsbruck – Die vor über 60 Jahren im Stadtteil Wilten errichtete Fritz-Konzert-Brücke über der ÖBB-Westbahnstrecke befindet sich in einem schlechten Bauzustand und muss deshalb generalsaniert werden. Am Montag, 18. Februar, beginnen die Arbeiten, das bestehende Tragwerk wird in zwei Bauphasen jeweils halbseitig abgebrochen und durch ein neues ersetzt. Für den Zeitraum zwischen Ende Juni und Ende November ist die zweite Bauphase geplant.

„Anrainer müssen aufgrund von Nachtarbeiten und Lärm mit Unannehmlichkeiten rechnen. Dies ist aber allen, die an den Arbeiten beteiligt sind, bewusst, und es wird versucht, sie auf ein Minimum zu reduzieren“, ersucht die zuständige Stadträtin Uschi Schwarzl bereits im Vorfeld um Verständnis.

Während der Arbeiten bleibt auf der Brücke der Fahrstreifen Richtung Norden befahrbar, die Fahrtrichtung nach Süden wird für den Individualverkehr gesperrt. Für den öffentlichen Verkehr ergeben sich keine Einschränkungen. Für die Tram-Garnituren bleibt ein Gleis zum Ein- und Ausfahren in Betrieb.

Die Kosten für die Generalsanierung belaufen sich auf rund 2,4 Millionen Euro. (TT)