Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 12.02.2019


Osttirol

Osttiroler Jäger wählen einen neuen Chef

Martin König, der seit 18 Jahren Bezirksjägermeister ist, stellt sich nicht mehr der Wahl. „Es ist Zeit für einen Wechsel“, hatte König schon beim vergangenen Jägertag erklärt.

Martin König wird am 13. April zum letzten Mal den Osttiroler Jägertag als Bezirksjägermeister eröffnen. Er kandidiert nicht mehr.

© BlassnigMartin König wird am 13. April zum letzten Mal den Osttiroler Jägertag als Bezirksjägermeister eröffnen. Er kandidiert nicht mehr.



Von Catharina Oblasser

Lienz – Am Samstag, den 13. April, findet der jährliche Bezirksjägertag in Lienz statt. Neben der Trophäenschau und dem Rückblick auf das abgelaufene Jagdjahr steht diesmal eine Weichenstellung für die Zukunft auf dem Programm: Bei den Wahlen wird eine neue Persönlichkeit an der Spitze gekürt werden. Martin König, der seit 18 Jahren Bezirksjägermeister ist, stellt sich nicht mehr der Wahl.

„Es ist Zeit für einen Wechsel“, hatte König schon beim vergangenen Jägertag erklärt. Auch die Position des Stellvertreters, die derzeit Arno Mattersberger innehat, wird am 13. April wieder vergeben. Außerdem bestimmt die Bezirksversammlung, wer den Bezirk Lienz künftig im Tiroler Jägerverband vertreten soll. Wahlen in der Jägervereinigung finden alle sechs Jahre statt.

„Es gibt zwar kein ,G’riss‘ um meine Nachfolge, aber einige Kandidaten werden es sicher sein“, sagt Martin König auf Nachfrage der Tiroler Tageszeitung. Er selbst habe auch einen Kandidaten, den er für das Amt des Bezirksjägermeisters vorschlagen werde. Namen nennt König noch keine. Es sei noch zu früh dafür. „Bis zwei Wochen vor der Wahl können Vorschläge eingebracht werden“, begründet der langgediente Funktionär.

Der Bezirk Lienz umfasst eine bejagbare Fläche von 164.000 Hektar und 22 Hegebezirke.